Unfassbar: Mutter stillt Baby mit 1,8 Promille im Blut

TOP

Fünftes WM-Gold: Dahlmeier schreibt Biathlon-Geschichte

TOP

Oma rast mit Vollgas durch die Waschanlage: 90.000 Euro Schaden

NEU

Kill-Bill-Plakat! So kämpft eine Frau ums Bürgermeister-Amt

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

6.469
Anzeige
12

Auch die Warenwirtschaft wird immer digitaler

Nicht nur im Privaten löst die digitale Welt immer mehr die alten Kommunikationswege ab. Auch in der Geschäftswelt hat sich viel geändert. Mehr im ARTIKEL

Deutschland - Unser tägliches Leben wird immer mehr von der Digitalisierung bestimmt. Die E-Mail hat den Brief als Kommunikationsmedium weitgehend abgelöst, und Messangerdienste wie WhatsApp tun ihr Übriges. Ohne das Internet könnt Ihr Euch Euer Leben wahrscheinlich gar nicht mehr vorstellen, egal ob zu Hause am PC oder unterwegs mit dem Smartphone. Und das sind nur ein paar wenige Beispiele für eine Entwicklung, die in den letzten Jahren rasant an Geschwindigkeit zugelegt hat – und die noch lange nicht am Ende ist.

Das Tablet ersetzt immer häufiger den klassischen Notizblock.
Das Tablet ersetzt immer häufiger den klassischen Notizblock.

Selbstverständlich macht diese Entwicklung auch vor der Geschäftswelt nicht halt. Prozesse, die früher von Hand erledigt wurden, laufen nun vollautomatisch und computergesteuert. Die meisten Daten, für die früher ein riesiger Berg Akten benötigt wurde, sind mittlerweile digital gespeichert. Zudem werden verschiedenste Geschäftsbereiche mit Hilfe von Software erledigt. Ein Feld, auf dem die Vorteile dieser neuen Lösungen besonders zum Tragen kommen, ist die Warenwirtschaft.

Die Warenwirtschaft ist ein aufwändiger Prozess

Die Materialwirtschaft mit Hilfe einer speziell dafür entwickelten Software zu bearbeiten, bringt Unternehmern zahlreiche Vorteile und Erleichterungen Viele Prozesse, die damit zusammenhängen, funktionieren damit einfacher und effizienter.

Erklären wollen wir das euch an einem konkreten Beispiel. Sonja hat jahrelang in einem Friseursalon gearbeitet. Dabei hat sie natürlich viele Kontakte zu Unternehmen geknüpft, die Pflegeprodukte verkaufen. Irgendwann hatte sie keine Lust mehr auf ihren täglichen Job und hat sich mit einem Online-Shop selbstständig gemacht, in dem sie solche Produkte vertreibt.

Das macht sie auf einer eigenen Webseite und über Amazon. Also muss sie diese beiden Kanäle immer im Blick haben, um auf jede Bestellung rechtzeitig reagieren zu können. Denn das letzte, was sie will ist, dass ein Kunde ewig auf sein Shampoo warten muss. Gleichzeitig muss sie immer wissen, wie viele Exemplare sie von jedem Produkt noch auf Lager hat.

Das bedeutet für Sonja: Sie hat alle Bestellplattformen den ganzen Tag über offen, und sobald sie eine Bestellung verschickt hat, muss sie die entsprechenden Produkte aus ihrer Bestandsliste löschen. Wenn sie dann sieht, dass ein Artikel zur Neige geht, muss sie ihn rechtzeitig nachbestellen. Denn auch sonst müssen Kunden eventuell lange warten.

Früher waren es Berge von Papier. Heute erledigt spezielle Software alle Aufgaben viel schneller!
Früher waren es Berge von Papier. Heute erledigt spezielle Software alle Aufgaben viel schneller!

Eine spezielle Software erleichtert die Warenwirtschaft

Für Sonja bedeutet das viel Stress und Aufwand – bis ihr eine Freundin empfiehlt, eine spezielle Software für Materialwirtschaft zu verwenden. Diese praktischen Helfer liefern ihr nämlich alle wichtigen Daten auf einen Blick.

Egal, auf welchem Kanal eine Bestellung eingeht: Sonja sieht sie alle sofort in einem einzigen Fenster, so dass sie nicht mehr zwischen verschiedenen Tabs hin und her wechseln und diese ständig aktualisieren muss. Auch das mühsame Pflegen der Bestandsliste gehört der Vergangenheit an. Die Software nimmt bei jeder Bestellung die jeweiligen Artikel automatisch heraus und warnt Sonja rechtezeitig, wenn sie bestimmte Produkte nachbestellen muss.

Und das sind längst nicht alle Vorteile, die Sonja genießt, seit sie die Software verwendet. Denn die kann noch so Einiges:

  • Sie hilft Sonja dabei, korrekte Rechnungen zu schreiben. Die sind mit der jeweiligen Bestellung verknüpft, so dass ein Klick reicht, um sie aufzurufen.
  • Das integrierte Mahnwesen erinnert Sonja immer rechtezeitig daran, Zahlungsaufforderungen erneut zu verschicken
  • Sowohl das Sortiment als auch der Kundenstamm lassen sich detailliert analysieren.

Der letzte Punkt ist für Online-Shops besonders wichtig. Wer im Internet kauft, will natürlich so wenig wie möglich zahlen. Er will aber auch ohne große Umwege auf interessante Angebote stoßen. Dank der Analyse kann Sonja ihre Produktpalette dahingehend optimieren. So gelangen ihre Kunden schneller zu den Artikeln, die sie auch wirklich haben wollen. Das verbessert ihr Einkaufserlebenis natürlich sehr.

Auch ihren Newsletter, in dem sie einmal im Monat neue Angebote vorstellt, kann Sonja verbessern. Ihren Kundenstamm teilt sie jetzt nämlich in verschiedene Gruppen ein, und die bekommen nur Informationen zu denjenigen Produkten, die sie mit hoher Wahrscheinlichkeit kaufen wollen. Die Folge: Die Klickraten steigen deutlich.

Auch größere Betriebe profitieren von der Software

Was in einem kleinen Onlineshop funktioniert, hat auch in größeren Betrieben viele Vorteile. Denn auch für die ist es natürlich sinnvoll, die Warenwirtschaft so effizient und übersichtlich wie möglich zu gestalten. Eigentlich ist es sogar noch sinnvoller, denn je größer ein Unternehmen, desto mehr Bestellungen gehen auch ein – und desto größer muss natürlich auch das Lager sein. Klar, dass da eine genaue Übersicht von großer Bedeutung ist.

Für solche Unternehmen lohnt es sich sogar, bei der Digitalisierung noch einen weiteren Schritt zu machen. Denn anders als Sonjas Shop haben sie in der Regel noch andere Abteilungen. Und oft nutzt jede dieser Abteilungen eine Software, die ihre Arbeit optimiert. Das Problem: Diese Programme sind in den seltensten Fällen miteinander kompatibel.

Möchte nun ein Mitarbeiter der Marketingabteilung Informationen über bestimmte Kundengruppen, um eine Kampagne zu gestalten, muss er zunächst Kontakt mit dem Vertrieb aufnehmen, um die entsprechenden Daten zu erhalten. Nutzt ein Unternehmen jedoch ein Programm, in das sich alle anderen Softwarelösungen integrieren lassen, so fällt dieser unnötige Arbeitsschritt weg. Denn nun kann jeder Mitarbeiter auf alle wichtigen Daten zugreifen – und das abteilungsübergreifend. Das spart sehr viel Zeit und im Endeffekt bares Geld.

Fotos: goodluz / clipdealer.de, nonwarit / clipdealer.de

Hund mit Auto Gassi geführt: So viel muss der Halter blechen!

NEU

15-Jährigem droht Unfruchtbarkeit! Krankenkasse will nicht zahlen

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.304
Anzeige

Schlagerstar Anna-Maria hat ein Problem mit ihren Hunden

NEU

Bein von U-Bahn abgerissen: Verursacher wieder auf freiem Fuß

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

4.152
Anzeige

Wo ist die 12-Jährige Chantal? Neue Spur führt zu einem Mann

1.448

Großdemo: 160.000 Menschen wollen mehr Flüchtlinge im eigenen Land

3.591

Polizei sucht stundenlang: Navi führt junge Frau in die Irre

1.609

Platzt jetzt die Hochzeit von "Bauer sucht Frau"-Traumpaar?

2.242

Lkw kracht in Auto: Ehepaar stirbt!

4.524

Taxifahrer fährt randalierenden Nachtschwärmer mehrfach um

3.438

Wegen Vorfällen beim Spiel gegen RB: Watzke erhielt Morddrohungen

1.505

Miss Germany! Sächsin Soraya ist die schönste Frau Deutschlands

5.292

Berlin-Anhänger spucken Bayerns Ancelotti an - der zeigt den Mittelfinger

1.827

Staatlich verordneter Veggie-Zwang! Ministerin will kein Fleisch mehr

5.340

Vom Zug überfahren: Arbeiter stirbt beim Baumfällen am Bahndamm

4.470

Riesiges Loch in Straße verschluckt Autos

3.728

Schreckliche Bilder! Leere Südtribüne trifft BVB hart

5.572

Hier bricht sich David Beckhams Sohn das Schlüsselbein

2.366

Hundebesitzerin schreibt diesen bösen Aushang, und der hat es in sich

10.531

Mitten in der Innenstadt! Linienbus fängt Feuer und brennt komplett aus

7.598

Elfjähriger wird nach 120 Kilometern von Polizei gestoppt

4.444

Zug entgleist nahe Bahnhof: Ein Toter und mehrere Verletzte

5.697

Schreckliches Drama: Mutter ersticht neunjährigen Sohn - Suizid scheitert

8.686

Betrunkener schläft unter der Dusche ein und überschwemmt Wohnhaus

3.174

120 Ü-Eier geklaut! Zeuge ertappt Dieb

357

Zoll beschlagnahmt sechs Kilo Pferdepenisse am Flughafen

4.798

Ist das unser Ende? Forscher entdecken Alptraum im All

55.453

27 Herzattacken in 24 Stunden: Wie konnte der Mann das überleben?

3.683

15 Tote und 25 Verletzte! Schwerer Busunfall in Argentinien

1.099

Olympia-Turmspringer tot am Becken-Grund entdeckt

7.977

Betrunkener randaliert im Rettungswagen und will damit losfahren

2.716

Diese US-Rapperin hat ein komplett neues Gesicht!

5.480

Transfer im Sommer? RB will wohl BVB-Profi Ginter holen

1.643

Sila Sahin zeigt sich halbnackt bei Instagram

4.726

Pilot bekommt Herzinfarkt! Tourist stirbt bei Ballon-Absturz

8.824

"Habt ihr keine Augen im Kopf?" Gesuchter Täter beleidigt Polizei auf Facebook

8.796

Junger Mann fällt ins Gleisbett! Zug reißt Bein ab

6.280

Mann lädt Helfer auf ein Bier ein und wird fies beklaut

3.971

So sieht es aus, wenn ein Model ein Haus umbaut

1.827

Wegen Hitler! Veganes Café kassiert heftigen Shitstorm

5.748