"Du bist doch schon fett wie eine Sau": Metzger beleidigt Jungen (9)

Dippoldiswalde - Weil er unflätigen Senf zur Bratwurst dazugab, stand Matthias J. (45) wegen Beleidigung vorm Amtsrichter in Dippoldiswalde. Der Metzger hatte am Stehimbiss in Wilsdruff eine Mutter (37) und deren Sohn (9) bepöbelt.

Metz­ger Mat­thi­as J. (45) be­kam eine Stra­fe we­gen Be­lei­di­gung.
Metz­ger Mat­thi­as J. (45) be­kam eine Stra­fe we­gen Be­lei­di­gung.  © Peter Schulze

Zahntechniker-Meisterin Maria S. aß mit ihren Söhnen am Bratwurststand von Matthias. Junior Nikola schmeckten die Thüringer so gut, dass er Nachschlag kaufen wollte.

"Aber der Mann sagte zu mir: 'Du bist doch schon fett wie eine Sau'", erzählte der Junge dem Richter.

Freilich stellte seine Mutter den Wurstverkäufer zur Rede. "Er schimpfte plötzlich auf Ausländer", erinnerte sie sich. "Da habe ich ihm sagt, dass ich auch Ausländerin bin. Ich bin Serbin."

Und zack, warf der Metzger ihr auch noch eine Beleidigung an den Kopf. Seine Vorstrafen, auch wegen Beleidigung, waren ihm offenbar wurst.

"Ich rief die Polizei", so Maria. "Ich lasse meinen Sohn nicht beleidigen. Noch als die Beamten da waren, rief er: 'Ihr seid totes Fleisch.'" Matthias bestritt.

Gepöbelt hätten angeblich anwesende Bauarbeiter. Der Richter glaubte ihm nicht. Urteil: 675 Euro Geldstrafe, wahlweise 45 Tage Haft.

Maria S. (37) musste mit Junior Nikola (9) vor Gericht aussagen.
Maria S. (37) musste mit Junior Nikola (9) vor Gericht aussagen.  © Peter Schulze
Zu dieser Wurstbude musste die Polizei ausrücken, weil der Verkäufer ausfällig wurde.
Zu dieser Wurstbude musste die Polizei ausrücken, weil der Verkäufer ausfällig wurde.  © Peter Schulze

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0