Nicht überall wird vor den Feiertagen geschlachtet

Dippoldiswalde - So süüüüß! Die jüngsten Osterlämmer sind gerade mal zwei Wochen alt.

Ihre Lämmer sieht Manja Drutschmann (36) als Teil der Landschaftspflege.
Ihre Lämmer sieht Manja Drutschmann (36) als Teil der Landschaftspflege.  © Norbert Neumann

Familie Drutschmann führt in Reichstädt (bei Dippoldiswalde) einen ökologischen Betrieb mit 250 Schafen. Jetzt zu Ostern herrscht wieder Hochbetrieb. Denn da wandert (neben der Weihnachtszeit) auch in Sachsen das meiste Lammfleisch über die Ladentheke.

Den süßen Lämmchen bleibt der Kochtopf aber (noch) erspart. "Geschlachtet werden bei uns höchstens die Lämmer aus dem Vorjahr", sagt Diplom-Agraringenieurin Karin Drutschmann (65). Im Hofladen verkauft sie jetzt wieder vermehrt Keulen, Rücken oder auch mal ein halbes Lamm.

Das Fleisch ist aber nur ein Produkt ihres Zuchtbetriebs. Einmal im Jahr werden die Tiere geschoren, die Wolle in der Schäferei für Steppbetten, Westen, Knäule oder Plüschtiere verarbeitet. Wie das funktioniert, zeigt sie auch in der Spinnstube, wo mehrere Webstühle stehen.

Seit zwei Wochen sind täglich Kindergruppen oder Schulklassen zu Gast. "Wir erklären auch, wie Landschaftspflege funktioniert", sagt Tochter Manja (36), gelernte Schäferin. So verhindern die Schafe als lebende Rasenmäher, dass Wiesen in der Region überwuchern.

Übrigens: Im Freistaat gibt es immer weniger Schafe. Grasten 2001 noch über 143.000 Tiere, waren es zehn Jahre später nur noch gut 80.000. 2018 wurden noch 67.300 Schafe gezählt.

Klara Marie (8) und Julius (13) haben ihre Suffolk-Lämmchen gern - aber nicht zum Fressen!
Klara Marie (8) und Julius (13) haben ihre Suffolk-Lämmchen gern - aber nicht zum Fressen!  © Norbert Neumann
Diesen süßen Osterlämmern bleibt der Kochtopf (noch) erspart: Bei Drutschmanns werden für derzeit nur Tiere aus dem Vorjahr geschlachtet.
Diesen süßen Osterlämmern bleibt der Kochtopf (noch) erspart: Bei Drutschmanns werden für derzeit nur Tiere aus dem Vorjahr geschlachtet.  © Norbert Neumann

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0