Wird der Frauentag in Berlin bald zum Feiertag?

Berlin - Hat Berlin bald zehn gesetzlich anerkannte Feiertage? Im Spreeradio machte sich die SPD-Landeschefin Iris Spranger (56) für den 8. März stark, der bekanntlich als internationaler Frauentag gilt. Mit Unterstützerinnen und Unterstützern hat die Abgeordnete eine Online-Petition gestartet.

Spranger setzt sich dafür ein, dass der Frauentag in Berlin bald zum gesetzlichen Feiertag wird. (Bildmontage)
Spranger setzt sich dafür ein, dass der Frauentag in Berlin bald zum gesetzlichen Feiertag wird. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

"Frauentag zum Feiertag" lautet die Aktion im Internet, die an den Berliner Senat gerichtet ist, schließlich hat der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (53, SPD), den Stein ins Rollen gebracht: "Die Frage ist nicht so sehr, ob wir einen Feiertag bekommen, sondern eher welchen."

Wird es somit der Frauentag werden? "Das wäre ein richtig guter Feiertag, an dem man 51 Prozent der Bevölkerung würdigt für das, was sie jeden Tag tun", erklärte Spranger im Spreeradio.

Bereits am Wochenende wurde ein zehnter Feiertag eifrig diskutiert. Wichtig ist dabei vor allem, dass es kein religiös geprägter Tag sein soll.

Müller schweben auch Tage wie die Luftbrücke oder Volksaufstand am 17. Juni. Für die Berliner CDU kämen auch Märzrevolution (18. März) oder der Mauerfall (8. November) infrage.

Fakt ist: Berlin wird hoffentlich so schnell wie möglich einen zusätzlichen freien Tag bekommen, wobei der Frauentag eine Signalwirkung haben könnte für weitere Bundesländer.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0