DNA-Test soll Mord aufklären: Hunderte Männer geben Speichelprobe ab

Grevenbroich - Viele Männer aus Grevenbroich haben sich rund 23 Jahre nach dem Mord an der elfjährigen Claudia Ruf an einem DNA-Massentest der Polizei beteiligt.

Mehr als 600 Männer gaben bislang ihre Speichelprobe ab.
Mehr als 600 Männer gaben bislang ihre Speichelprobe ab.  © Stefan Sauer / Dpa

Mit Hilfe des Tests soll der Täter ermittelt werden. Bis Sonntagmittag hätten fast 600 Männer in einer Grundschule eine Speichelprobe abgegeben, berichtete ein Polizeisprecher.

Insgesamt sind nach seinen Angeben in der Region mehr als 800 Männer aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Dazu haben sie auch am kommenden Wochenende noch einmal Gelegenheit.

Claudia Ruf war im Mai 1996 sexuell missbraucht und erdrosselt worden. Ihre Leiche wurde 70 Kilometer entfernt in Euskirchen bei Bonn auf einem Feldweg gefunden.

Ein DNA-Test mit Speichelproben von 350 Männern war 2010 erfolglos geblieben. Spezialisten hatten den Mordfall jedoch kürzlich erneut untersucht und neue Ermittlungsansätze entdeckt.

Im Zuge der neuen Ermittlungen sollen nicht nur mehr als 800 Männer aus der Region getestet werden, sondern noch einmal ähnliche viele Personen, die zum Tatzeitpunkt dort lebten, inzwischen aber umgezogen sind.

Die Zahl der Betroffenen sei inzwischen sogar etwas höher als ursprünglich erwartet, weil sich freiwillig Männer zum Test gemeldet hätten, die bei den Ermittlungen bisher nicht erfasst worden seien.

Erfreulich ist nach Polizeiangaben auch, dass sich am Rande der DNA-Tests weitere Zeugen gemeldet und Aussagen gemacht hätten.

Claudia Ruf wurde 1996 im Alter von 11 Jahren umgebracht.
Claudia Ruf wurde 1996 im Alter von 11 Jahren umgebracht.

Titelfoto: Stefan Sauer / Dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0