Mit Handgranate und Pistolen: Wo stecken die Netto-Räuber?!

Stuttgart - Nach dem spektakulären Supermarktraub mit einer Handgranate und Pistolen in Dobel (Baden-Württemberg) gibt es noch keine Hinweise auf die zwei maskierten Täter.

Die Räuber drohten damit, die Granate in den Laden zu werfen. (Fotomontage/Symbolbild)
Die Räuber drohten damit, die Granate in den Laden zu werfen. (Fotomontage/Symbolbild)  © dpa/123RF

Die laufenden Ermittlungen hätten keine neuen Erkenntnisse gebracht, sagte eine Polizeisprecherin am Freitagmorgen. Es werde geprüft, ob ein Zusammenhang mit einem ähnlichen Überfall bestehe.

Am Mittwochabend hatten zwei Maskierte mit einer Handgranate und Pistolen bewaffnet einen Netto-Markt in Dobel ausgeraubt. Dabei drohten sie, die Handgranate in den Laden zu werfen. Einem Kassierer hielten die Täter nach Angaben der Polizei eine Pistole an die Schläfe.

Der eine Mann wird folgendermaßen beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • 1,80 bis 1,85 Meter groß
  • schlank/schlaksig
  • blaue Augen
  • helle Hautfarbe
  • trug dunkle Kleidung
  • vermummt mit einer Art Sturmhaube
  • sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent
  • bewaffnet mit Pistole und Handgranate

Für den zweiten Täter liegt folgende Beschreibung vor:

  • etwa 1,85 Meter groß
  • schlanke/schlaksige unproportionale Figur
  • schwarz-braune Augen
  • heller Teint
  • trug dunklen (evtl. schwarzen) Sweatshirt-Pulli, Trainingshose (evtl. dunkelbraun)
  • maskiert mit Schal vor dem Gesicht
  • sprach gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent
  • bewaffnet mit Pistole

Einer der Täter wurde während des Überfalls von seinem Komplizen "Jakob" genannt. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0721/666-5555 zu melden.

Titelfoto: dpa/123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0