So viel kostet der Maut-Flop den Steuerzahler

Seine Pkw-Maut kostet den Steuerzahler schon jetzt viel Geld: Verkehrsminister Dobrindt (45).
Seine Pkw-Maut kostet den Steuerzahler schon jetzt viel Geld: Verkehrsminister Dobrindt (45).

Berlin - Für die vorläufig hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (45, CDU) bereits mehr als 600.000 Euro ausgegeben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor.

Allein beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), das gemeinsam mit einem privaten Betreiber die Abgabe erheben soll, fielen demnach bisher Personalkosten in Höhe von 340.000 Euro sowie Sachkosten von 17.000 Euro an. Annähernd 100.000 Euro gab das Ministerium für Gutachten und Prognosen rund um die Pkw-Maut aus.

Weitere 110.000 Euro bekommt eine externe Firma, die beim Bundesamt für Güterverkehr die Anforderungen an die Kontroll-Software ausarbeitet. Für 71.000 Euro wurden drei Testfahrzeuge für die Kontrolltechnik angeschafft.

Damit nicht genug: Zusätzlich zu den bisherigen Ausgaben kalkuliert das Verkehrsministerium mit weiteren Kosten für externe Berater, die das Ministerium bei der Vorbereitung der Ausschreibung unterstützen.

Diese Leistungen seien „weiterhin erforderlich und vorgesehen“. Offen bleibt, wie viel dafür ausgegeben wird.

Foto: dpa/Wolfgang Kastl


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0