Falsche "Tierfreunde" füttern Pferde krank: Jetzt hat's auch Stute Susi erwischt

Döbeln - "Es ist einfach nur grausam und unfassbar", sagt Peggy Fiedler. Wieder haben Unbekannte ihre Pferde mit allerlei vermeintlichen Leckereien gefüttert. "Susi wäre fast an einer schweren Kolik gestorben."

Peggy Fiedler mit Stute Susi, als sie wegen einer Kolik nicht mal mehr selbständig stehen konnte.
Peggy Fiedler mit Stute Susi, als sie wegen einer Kolik nicht mal mehr selbständig stehen konnte.

Zuletzt musste sogar eines ihrer Ponys eingeschläfert werden, weil Fremde aus falsch verstandener Tierliebe immer wieder Weintrauben, Chips oder Tomaten vorbei brachten und die Pferde damit fütterten. "Selbst ein Hinweisschild, dass das Füttern verboten ist, wird ignoriert", sagt Fiedler.

Jetzt traf es die 30 Jahre alte Stute Susi. "Am Nachmittag war alles noch okay, dann habe ich sie auf die Weide gebracht und bin selbst mit einem meiner anderen Tiere ausgeritten." Plötzlich kam ein Anruf von Freunden.

"Sie sagten, dass Susi auf der Weide liegt und es ihr nicht gut geht." Fiedler ließ sofort die Tierärztin kommen.

"Sie konnte Susi noch retten, aber es war knapp. Ich bitte wirklich alle inständig darum, meine Tiere einfach in Ruhe zu lassen und nicht zu füttern. Sonst muss ich sie wirklich weggeben."

Mehr zum Thema Sachsen: