Studie: Das ist Sachsens aufstrebendste Kleinstadt

Döbeln - Sie liegt ziemlich genau im Herzen des Freistaates, die aufstrebendste, lebenswerteste Kleinstadt: Döbeln.

Hübsch rausgeputzte Altstadt: Döbelns OB Sven Liebhauser (37, CDU) freut sich über die hervorragende Bewertung seiner Stadt.
Hübsch rausgeputzte Altstadt: Döbelns OB Sven Liebhauser (37, CDU) freut sich über die hervorragende Bewertung seiner Stadt.  © Thomas Türpe; imago/suedraumfoto

Dieser Ansicht ist eine Studie der Zeitschrift Kommunal und des Unternehmens für Standortanalyse Contor GmbH.

Im Fokus der Studie lagen keine Groß-, sondern 581 deutsche Klein- und Mittelstädte mit 20.000 bis 70.000 Einwohnern.

Ausgewählt wurden Indikatoren, durch welche sich die Lebensbedingungen für die Menschen verbessert haben. Die Muldestadt belegt Platz zwei hinter dem brandenburgischen Werder (Havel). Erst auf Platz 50 folgt Reichenbach/V. als nächste sächsische Stadt im Ranking.

Besonders gut schnitt Döbeln bei Eigenheimen (+32 % im 5-Jahres-Vergleich), Bevölkerungsentwicklung (+13 %), Entwicklung des verfügbaren Einkommens (+10 %), Kriminalitätsrate (3,8 je 100 Einwohner) und Insolvenzverfahren (1,3 je 1000 Einwohner) ab.

"Wir freuen uns sehr über das Ergebnis der Untersuchung. Die Anfragen von Bauwilligen, die innerstädtisches Bauland suchen, sind weiterhin zahlreich", sagt Döbelns OB Sven Liebhauser (37, CDU). Ein Erfolgsgeheimnis sei die zentrale, verkehrsgünstige Lage. Viel Erholung böten die grünen Ufer der Freiberger Mulde.

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0