Erotik-Star Dolly Buster erleidet Schwächeanfall vor laufender Kamera

Wesel - Anfang der 90er Jahre avancierte Dolly Buster zu einem der größten Erotikstars in Deutschland. Doch seit mehreren Jahren geht es der mittlerweile 50-Jährigen gesundheitlich schlecht. Ein aktuelles Interview führte sie wegen der starken Schmerzen sogar an einem Tropf durch - und musste dieses kurzzeitig unterbrechen.

In den 80er und 90er Jahren wurde Dolly Buster als Sexkanone bekannt, wirkte in vielen Erotikfilmen mit, machte sich aufgrund ihrer enormen Oberweite schnell einen Namen.
In den 80er und 90er Jahren wurde Dolly Buster als Sexkanone bekannt, wirkte in vielen Erotikfilmen mit, machte sich aufgrund ihrer enormen Oberweite schnell einen Namen.  © imago images/Horst Galuschka

Zwei Jahre ist es her, dass Dolly Buster das letzte Mal öffentlich in Erscheinung getreten ist. Seitdem sieht man sie auf keinem roten Teppich mehr, auf Partybildern von Promiveranstaltungen sucht man sie vergeblich und auch im Fernsehen wurde es zuletzt sehr still um die 1969 in Prag geborene Blondine.

2017 erlitt Nora Baumberger, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, einen Hörsturz. Seitdem ging es mit ihrem Wohlbefinden stetig bergab. Depressionen und Schlaflosigkeit kamen dazu, sie nahm Tabletten.

Im Sommer wurde bekannt, dass sich Buster für mehrere Monate in die Betty-Ford-Entzugsklinik in Bad Brückenau an der bayrisch-hessischen Landesgrenze eingewiesen hat, um von ihrer Tablettensucht wegzukommen.

Nun hat ein RTL-Team die 50-Jährige in ihrem Haus im nordrhein-westfälische Wesel bei Duisburg besucht. Und das Interview gibt zurecht Grund zur Sorge.

Dolly Buster bekommt fast täglich Infusionen und verlässt ihr Haus kaum

Dolly Buster ist am 23. Oktober 50 Jahre alt geworden.
Dolly Buster ist am 23. Oktober 50 Jahre alt geworden.  © dpa/Rolf Vennenbernd

Stark geschminkt sitzt die gebürtige Tschechin, die seit 1997 mit dem Porno-Produzenten Josef Baumberger verheiratet ist, in einem Sessel, ihr linker Arm hängt an einem Tropf.

"Ich kann nicht mal sagen, was mir gerade weh tut. Ist es der Zahn, ist es mein Ohr, ist es mein Auge, ich kann es in dem Moment gar nicht beschreiben. Das wechselt", beschreibt sie ihre Schmerzen.

Nahezu täglich kommen zwei Krankenschwestern zu ihr nach Hause, um ihr entzündungshemmendes Kortison per Infusion zu verabreichen. Doch das Mittel hat auch Nebenwirkungen. "Kortison macht jetzt nicht gerade schöner. Langfristig macht mich das natürlich auch nicht gerade glücklich."

Ihr Haus verlässt Dolly Buster seit Monaten kaum noch. "Wenn man nicht geschminkt ist und es einem schlecht geht, möchte man nicht erkannt werden."

Nur gut gelaunt und perfekt gestylt wolle sie sich ihren Fans und der Öffentlichkeit zeigen. Davon ist sie aber aktuell weit entfernt. "Du MUSST leistungsfähig sein, Du MUSST morgen das und das machen, Du MUSST morgen in High Heels da und da rumlaufen. Das ist ein Druck, das könnte ich nicht mehr", sagt die 50-Jährige.

Und dann muss das Interview für einen kurzen Moment unterbrochen werden. Der ehemalige Erotikstar hält sich den Handrücken an die Stirn, lehnt sich im Sessel an. "Warte mal eine Sekunde. Ich hab kurzzeitig manchmal einen Schwindel, vielleicht ist es auch ein Panikzustand, keine Ahnung."

Großen Halt gibt ihr derzeit vor allem ihr Hund. "Ich bin froh, dass ich ihn habe. Der weiß und spürt das auch ganz genau, wenn es mir schlecht geht. Er liegt bei mir im Bett und ist immer bei mir." Zudem sei sie froh, in Waldnähe zu wohnen und eine Gassirunde mit dem Rüden zu unternehmen, wenn sie dafür genügend Kraft hat.

Wir hoffen, dass es dem einstigen Busenwunder bald wieder gut geht und sie sich auch wieder in der Lage fühlt, öffentliche Termine wahrzunehmen. Ende Juli hatte sie erst die Eröffnung von Olivia Jones' "Porno-Karaoke-Bar" in Hamburg absagen müssen.

Ihr Hund gibt ihr in der schweren Zeit viel Kraft.
Ihr Hund gibt ihr in der schweren Zeit viel Kraft.  © dpa/Rolf Vennenbernd

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0