Betrunkener Mann streift Zug, fällt ins Gleisbett und bleibt liegen

Ein 53-jähriger Mann touchierte betrunken einen Zug am Haltepunkt Domnitz, stürzte in die Gleise und blieb dort liegen (Symbolbild).
Ein 53-jähriger Mann touchierte betrunken einen Zug am Haltepunkt Domnitz, stürzte in die Gleise und blieb dort liegen (Symbolbild).  © DPA

Wettin-Löbejün OT Domnitz - Ein alkoholisierter Mann hat am Mittwochmittag einen ausfahrenden Zug am Haltepunkt Domnitz (Saalekreis) gestreift, ist ins Gleisbett gestürzt und dort liegen geblieben.

Der 53-Jährige touchierte gegen 11.40 Uhr an der Bahnstrecke Halle - Aschersleben augenscheinlich stark alkoholisiert einen ausfahrenden Zug auf Höhe eines Rades mit einem Schienbein, teilte die Bundespolizei Magdeburg am Donnerstag mit.

Er geriet ins Straucheln und stürzte ins Gleis. Der 53-Jährige zog sich Verletzungen am Bein sowie diverse Schürfwunden zu.

Der Verletzte wurde von Beamten der Bundespolizei Halle aus dem Gleisbereich geborgen und mit einem herbeigerufenen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,57 Promille.

Trotz seiner Verletzungen hat der Mann großes Glück gehabt, dass nichts schlimmeres passiert ist.

Durch den Personenunfall war die betroffene Strecke von 11.42 bis 12.30 Uhr gesperrt. Dadurch kam es bei fünf Zügen zu insgesamt 230 Minuten Verspätungen, vier Züge fielen komplett und vier weitere teilweise aus.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0