Unerwünscht! Krebskranker Parteikollege lädt Trump von Beerdigung aus

Washington - US-Senator John McCain gilt als einer von Donald Trumps schärfsten Kritikern. Nun stellte der krebskranke Politiker klar: Bei seiner Beerdigung ist der US-Präsident unerwünscht.

Mit US-Präsident Donald Trump steht John McCain auf Kriegsfuß.
Mit US-Präsident Donald Trump steht John McCain auf Kriegsfuß.  © Sue Ogrocki/AP/dpa, Cliff Owen/FR170079 AP/dpa (Mo

Das Verhältnis der Parteikollegen McCain und Trump ist seit jeher angespannt, insbesondere nachdem sich der Präsident im Wahlkampf 2016 abfällig über McCains Kriegsdienst in Vietnam geäußert hatte.

Auf seiner Beerdigung sei Trump deshalb kein gern gesehener Gast, wie der Sender "NBC News" unter Berufung auf Vertraute McCains berichtete. Stattdessen wünsche sich er sich Trumps Vize Mike Pence auf der Trauerfeier, um das Weiße Haus zu repräsentieren.

Der 81-jährige McCain leidet an einem aggressiven Hirntumor, der Mitte vergangenen Jahres entdeckt wurde. Er unterzog sich einer Chemotherapie und kehrte zeitweilig in die Politik zurück.

Mitte April musste sich der Politikveteran wegen einer Darmentzündung behandeln lassen. Derzeit erholt sich auf seinem Anwesen in Arizona von den Strapazen.

Titelfoto: Sue Ogrocki/AP/dpa, Cliff Owen/FR170079 AP/dpa (Mo


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0