Vertrag von Skandalprofi Avdijaj aufgelöst! Ex-Schalker nach Schottland?

Trabzon - Donis Avdijaj (23) und Trabzonspor gehen getrennte Wege! Das einstige Mega-Talent vom FC Schalke 04 wird mit dem schottischen Klub Heart of Midlothian FC in Verbindung gebracht.

Daniel Stendel will Donis Avdijaj wohl nach Schottland zum Heart of Midlothian FC locken.
Daniel Stendel will Donis Avdijaj wohl nach Schottland zum Heart of Midlothian FC locken.  © dpa/Peter Steffen

Das berichtet "transfermarkt.de". Dort ist mit Daniel Stendel ein Deutscher der Coach, der den vielseitig einsetzbaren Offensivspieler ins Auge gefasst haben soll.

Bei Trabzonspor kam er in dieser Saison meist nur als Einwechselspieler zum Zug. So stehen seit Juli 2019 zwar 18 Einsätze in seiner Statistik, doch in der Süper Lig spielte er nur acht Mal (ein Tor, eine Vorlage) und stand dabei lediglich 238 Minuten auf dem Platz.

Entscheidend durchsetzen und sein gewaltiges Potenzial zeigen konnte er beim aktuellen Tabellendritten in der Türkei also nicht.

Zuvor war er knapp vier Monate vereinslos gewesen, nachdem sein Vertrag beim niederländischen Erstligisten Willem II Tilburg aufgelöst worden war.

Dort wurde er Ende 2018 suspendiert und kam daher nicht mehr zum Einsatz. Bis dahin hatte er sportlich mit acht Toren und sechs Vorlagen in 18 Spielen überzeugt und war eigentlich auf dem aufstrebenden Ast gewesen.

Doch wie schon einige Male vorher stand er sich selbst im Weg. Offiziell schrieb Willem II damals, dass der torgefährliche Zehner es im Winter-Trainingslager in Spanien nicht geschafft habe, sich die nötige Fitness anzueignen. Gerüchten zufolge war Avdijaj aber mit einigen Mannschaftskollegen unerlaubt ausgegangen und deshalb suspendiert worden.

Donis Avdijaj hat eine bewegte Karriere hinter sich

Donis Avdijaj (l.), hier im Duell mit CFC-Verteidiger Jamil Dem, war beim FC Schalke 04 ein riesengroßes Talent.
Donis Avdijaj (l.), hier im Duell mit CFC-Verteidiger Jamil Dem, war beim FC Schalke 04 ein riesengroßes Talent.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Legendär ist sein Scherz-Interview während seiner Zeit in Österreich beim SK Sturm Graz, was nur ein Beispiel für viele Fettnäpfchen, in die er trat, sein soll.

Dabei hatte seine Karriere so vielversprechend begonnen. Avdijaj wuchs als Kind von kosovarischen Flüchtlingen mit vier Geschwistern in Osnabrück in einer sportbegeisterten Familie auf.

2011 wechselte er nach fünf Jahren beim VfL Osnabrück zum FC Schalke 04. Dort erreichte er in der Saison 2012/13 die (mittlerweile) zweitbeste Quote in der Geschichte der B-Jugend Bundesliga: In 25 Spielen traf er 44 Mal und bereitete 13 weitere Treffer direkt vor!

Seit diesen unbeschwerten sportlichen Tagen nahezu unter Ausschluss der großen Öffentlichkeit ist viel passiert. Im Alter von 18 Jahren unterschrieb er trotz anderer Angebote auf Schalke einen Profivertrag mit einer Ausstiegsklausel in Höhe von 49 Millionen Euro, was für viel Aufsehen sorgte.

Wegen einiger Fehltritte geriet er bei den "Knappen" aber aufs Abstellgleis und wurde nach an Graz ausgeliehen, wo er überzeugte: 45 Spiele, 13 Tore, 11 direkte Vorlagen standen nach eineinhalb Jahren zu Buche.

Er kehrte zwar nochmal nach Gelsenkirchen zurück, wurde aber Anfang 2018 in die Niederlande an Roda JC Kerkrade ausgeliehen, 2018 dann ablösefrei an Willem II abgegeben. Zwischenzeitlich debütierte Avdijaj in der Nationalmannschaft des Kosovo, hat bislang sechs Spiele für sein Heimatland absolviert (zwei Tore).

Vielleicht findet Avidjaj in Schottland nun wieder zu seiner alten Form zurück und kann unter Stendel aufblühen.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0