Wohin fließt im Ländle das Geld? Regierung beschließt Doppelhaushalt

Stuttgart - In seiner letzten Sitzung vor der Weihnachtspause will der Landtag in Stuttgart am Mittwoch (10 Uhr) den neuen Doppelhaushalt beschließen.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) verabschiedet am Mittwoch den Doppelhaushalt. (Archivbild)
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) verabschiedet am Mittwoch den Doppelhaushalt. (Archivbild)  © Guido Kirchner/dpa

Die grün-schwarze Landesregierung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) plant ein kräftiges Stellenplus.

Es sollen rund 3300 neue Stellen entstehen, darunter mehr als 1000 für Lehrer, aber zum Beispiel auch für Richter und den Polizeinachwuchs.

Bislang beschäftigt das Land rund 270.000 Beamte, Richter und Angestellte auf rund 211.000 Stellen. Die Personalausgaben, einschließlich Pensionen, machen einen Großteil des Haushaltes aus. Im nächsten Jahr entfallen darauf rund 19,4 Milliarden Euro, 2021 sind es rund 20,2 Milliarden Euro.

Das Land plant insgesamt Ausgaben in Höhe von rund 51,7 Milliarden (2020) und rund 52,9 Milliarden (2021) Euro. Dabei soll etwa rund jeder vierte Euro in Bildung fließen.

Am Schuldenstand ändert sich nichts: Er bleibt bei rund 45 Milliarden Euro.

Es sollen rund 3300 neue Stellen entstehen, darunter mehr als 1000 für Lehrer.
Es sollen rund 3300 neue Stellen entstehen, darunter mehr als 1000 für Lehrer.  © Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0