Tödliche Messerstecherei: 20-Jähriger in Asylunterkunft getötet

Symbolbild.
Symbolbild.

ödlicher Ausgang einer Messerstecherei: Ein 20-jähriger Asylbewerber ist in einem Flüchtlingsheim im oberbayerischen Dorfen Polizeiangaben zufolge von einem 38-jährigen Mitbewohner erstochen worden.

In einer Asylbewerberunterkunft in Dorfen verletzte in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 38-jähriger Somalier einen 20-jährigen Senegalesen mit einem Messer so schwer, dass das Opfer an den Verletzungen verstarb, heißt es in der Mitteilung.

Polizeieinsatzfahrzeuge und auch der Rettungsdienst wurden gegen 0:35 Uhr zur Asylunterkunft beordert. Die erste eintreffende Polizeistreife der Polizeiinspektion Dorfen traf noch vor der Unterkunft auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann. Der 38-jährige Somalier ließ sich widerstandslos von den Beamten festnehmen

In einem Zimmer des Wohncontainertraktes wurde kurz darauf ein schwer verletzter 20-jähriger Senegalese aufgefunden. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag der schwer Verwundete noch in der Unterkunft seinen Verletzungen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat noch in der Nacht mit der Spurensicherung und Ermittlungsarbeit am Tatort begonnen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand eskalierte zur Tatzeit ein Streit zwischen den beiden Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 38-Jährige mit einem Messer dem 20-Jährigen die tödlichen Verletzungen zufügte.

Fotos: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0