Wegen Jamaika-Krise: Wird in Deutschland der Notstand ausgerufen?

Top

Asylbewerber werden mehrere Vergewaltigungen vorgeworfen

Top

Frau im Kaufrausch hat diese Botschaft an Rossmann

Top

Weitere Mängel am Chaos-Flughafen BER bekannt geworden

Neu
17.610

Terror in Dortmund: Drittes Bekennerschreiben kündigt nächsten Anschlag an

Die Bundesanwaltschaft prüft nun die Echtheit des Schreibens. #Köln
Der Schriftzug "Keine Bombe kriegt uns klein! BVB wird ewig sein" steht in Dortmund an einem Zaun geschrieben. Hier explodierten neben dem Mannschaftsbus von Borussia Dortmund drei Sprengsätze.
Der Schriftzug "Keine Bombe kriegt uns klein! BVB wird ewig sein" steht in Dortmund an einem Zaun geschrieben. Hier explodierten neben dem Mannschaftsbus von Borussia Dortmund drei Sprengsätze.

Berlin - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund vom Dienstag ist ein drittes angebliches Bekennerschreiben aufgetaucht.

Die Mail mit rechtsextremistischem Duktus ging am Donnerstagabend beim Berliner "Tagesspiegel" ein. Das Schreiben wird nun von der Bundesanwaltschaft (GBA) in Karlsruhe auf seine Echtheit überprüft.

GBA-Sprecherin Frauke Köhler bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am späten Freitagabend, ihre Behörde habe das Schreiben von der Zeitung erhalten. Eine Bewertung wollte sie nicht abgeben.

Der anonyme Verfasser bezieht sich laut "Tagesspiegel" auf Adolf Hitler, hetzt gegen "Multi Kulti" und droht mit einem weiteren Angriff. Nach dpa-Informationen aus Sicherheitskreisen wird ausdrücklich die Asyl- und Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert.

Am 22. April werde "buntes Blut fließen". Die Drohung zielt nach Einschätzung aus Sicherheitskreisen vermutlich auf die zu erwartenden linken Demonstranten gegen den an diesem Tag in Köln stattfindenden AfD-Bundesparteitag.

Der "Tagesspiegel" zitierte Sicherheitskreise mit den Worten, es müsse alles ernst genommen werden, "da wir keine Spur zum Täter von Dortmund haben". Die neue Bekennermail könne mit der Dortmunder Tat zu tun haben, "es könnte aber auch ein Trittbrettfahrer sein´".

Nach dpa-Informationen wird die Skepsis in den Sicherheitsbehörden auch mit dem Verweis begründet, es sei ungewöhnlich, dass ein Attentäter einen Anschlag ankündige und sich so der Entdeckung aussetze. Zudem handele es sich um einen anderen Duktus als bei den am Tatort gefundenen Schreiben. Beim AfD-Bundesparteitag werden dennoch erhebliche Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen, um einen weiteren Anschlag zu verhindern.

Direkt nach dem Anschlag waren am Tatort drei gleichlautende Bekennerschreiben mit islamistischen Bezügen entdeckt worden. Es wird aber bezweifelt, dass diese Schreiben tatsächlich von Islamisten stammen. Ermittelt wird auch in Richtung von Rechtsextremisten, gewaltbereiten Fußballfans und Allgemein-Kriminellen. Bei einem dritten angeblichen Bekennerschreiben, in dem ein linksextremistischer Hintergrund behauptet wurde, bestehen nach GBA-Einschätzung erhebliche Zweifel an der Echtheit.

UPDATE, 14.56 Uhr: Zweifel an Bekennerschreiben

In den Sicherheitsbehörden gibt es Zweifel, dass der oder die Verfasser des jüngsten Bekennerschreibens tatsächlich mit dem Sprengstoffanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus zu tun haben. Für eine abschließende Bewertung sei es allerdings noch zu früh, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Samstag aus Sicherheitskreisen.

Selbst wenn die entsprechende Mail mit rechtsextremistischem Inhalt aber von einem Trittbrettfahrer stamme, werde sie ernst genommen, da ein rechtsextremer Hintergrund der Tat nicht ausgeschlossen werden könne. Bei dem Anschlag mit drei Bomben waren am Dienstag zwei Menschen verletzt worden.

UPDATE, 12.57 Uhr: Sprengstoff aus Beständen der Bundeswehr?

Das Bundeskriminalamt kann noch keine Aussagen über den Sprengstoff machen, der beim Anschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund verwendet wurde. "Es ist noch viel zu früh, solche Aussagen zu treffen, da die kriminaltechnischen Untersuchungen noch laufen", sagte eine Sprecherin am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Die "Welt am Sonntag" hatte Ermittlerkreise mit den Worten zitiert: "Der Sprengstoff in den Rohrbomben, die mit Metallstiften gefüllt waren, stammt eventuell aus Beständen der Bundeswehr. Aber das wird noch geprüft."

Die BKA-Sprecherin sagte, die Untersuchungen seien in vollem Gange. "Sie laufen auf Hochtouren." Bei dem Anschlag waren am Dienstag zwei Menschen verletzt worden.

Fotos: DPA

14-Jähriger sticht Mann nieder und macht eiskalte Aussage bei der Polizei

Neu

Meint er das ernst? Jens Büchner postet Nacktfoto

Neu

Gerade noch gerettet: Baby auf Flüchtlings-Schlauchboot geboren

Neu

Blutige Selbstjustiz? 49-Jährige sticht Bekannten nieder

Neu

Geldstrafe für Muslim, weil er nicht für Richterin aufstehen wollte

Neu

Kurios: Trainer erfährt aus der Zeitung, dass er gefeuert wurde

Neu

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

87.674
Anzeige

Spurlos verschwunden: Hundertschaft auf Suche nach Tim (14)

Neu

CDU-Politiker fordert Solidarität mit AfD-Höcke

Neu

GZSZ-Biest kehrt zurück: Katrin Flemming fährt bald wieder die Krallen aus

Neu

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

89.847
Anzeige

Von Ruhestand keine Spur: Ex-Motorsportchef Haug wird 65

Neu

In dieses Café solltet Ihr niemals in Jogginghosen kommen

Neu

Brutaler Raubmord: Polen will Haupttäter nicht ausliefern

Neu

Frau kauft iPhone-Schnäppchen und erlebt böse Überraschung

Neu

PKK-Anhänger stürmen Uni, dann fließt Blut

Neu

"Hey Schnuffi", Til Schweiger gewinnt Facebook-Prozess

Neu

Gewerkschaft will Amazon die Rabatt-Schlacht vermiesen

Neu

Hübsche Blondine will Selfie machen und stürzt in den Tod

2.235

Schulschwänzer muss in den Knast

516

Mehrere Amazon-Transporter in Berlin angezündet

233

AfD nimmt bei Siemens-Demo teil, doch die Gewerkschaft lässt sich das nicht gefallen

3.692

Hat Sophia Thomalla schon wieder geheiratet?

1.769

Eine dieser Frauen ist tatsächlich nackt

3.347

So süß! Hier zeigt die schwangere Anna-Maria erstmals ihr Baby

560

Schock-Geständnis: Er ging in den Park, um eine Frau zu vergewaltigen

4.692

18-Jährige bekommt Führerschein und ärgert sich über Wohnort

3.138

Sexuelle Belästigung? Prinz hätte Dornröschen nicht küssen dürfen

2.428

Alkoholverbot in der City! Gibt's hier jetzt keinen Glühwein?

177

"Außergewöhnlich großer Fund": Werkzeugmacher bunkert Waffen im Keller

618

Viele minderjährige Flüchtlinge sind doch schon volljährig

8.186

Kaltblütiger Mord: Mann schneidet Frau Kehle durch

6.071
Update

Wohnung zerstört: Selbstgebastelter Böller explodiert aus dem Nichts

1.089

So süß verkündet dieses Traumpaar seinen Nachwuchs

1.948

Lebensmüder Typ will beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist

1.996

Nach Klau-Tour im Netto: Schnapsdiebin beisst Marktleiter blutig

1.012

Pendler aufgepasst! Bahn testet "leuchtende Bahnsteigkante"

497

Caroline Beil und der ganz normale Wahnsinn mit Baby Ava

1.296

Auto rast unter Laster: Fahrer hat keine Überlebens-Chance

1.797

Kultur statt Kneipentour: Berlin will weg vom Alki-Schmuddel-Image

40

Preiswert oder billig? Katja Krasavice zeigt für 1,29 Euro ihre Nippel

1.840

Beim Tatort-Dreh: Echter Polizei-Einsatz im Skandal-Hochhaus

5.090

Das ist Berlins gemütlichster Weihnachtsmarkt

80

Mann nach Sex plötzlich blind

3.223

RB-Boss Mintzlaff: "Wir werden um unsere Fankultur beneidet!"

1.676

Zweijähriger gestorben: Kinderärzte kommen mit Geldstrafe davon

1.322

Freundin beim Sex verprügelt? Ermittlungen gegen CDU-Politiker

8.581

Lebensgefährte geständig: Kinder lösten Streit zwischen Eltern aus

1.588

Notorische Holocaust-Leugnerin Haverbeck vor nächstem Gericht

2.105

Der Supergau droht: "Horror-Haus"-Prozess kurz vor Eskalation

2.648

Reue oder Krokodilstränen? Filmproduzent vor Gericht eingeknickt

531

Achtung! Diese Kartoffelchips solltet Ihr besser nicht essen

338

Zugestochen und weggerannt! Fahndung nach Messerstecher

5.645

Was für eine Murmel! So rund präsentiert sich Oonagh ihren Fans

4.982