In dieser Stadt dürfen Hartz IV-Empfänger jetzt betteln gehen

204,50 Euro dürfen Hartz IV-Empfänger zukünftig in Dortmund erbetteln. (Symbolbild)
204,50 Euro dürfen Hartz IV-Empfänger zukünftig in Dortmund erbetteln. (Symbolbild)  © DPA

Dortmund - Als Hatz IV-Empfänger bekommt Michael Hansen (50) monatlich 409 Euro vom Jobcenter. Weil das oft nicht bis zum Ende des Monats reicht, setzt er sich gemeinsam mit seinem Hund regelmäßig zum Betteln in die Dortmunder City (TAG24 berichtete).

Als das Jobcenter davon Wind bekam, wurden seine Bezüge gekürzt. Monatlich behielt es seitdem 90 Euro ein. Insgesamt kamen so schon 360 Euro zusammen, die das Amt einbehielt. Laut Gesetz ist das Jobcenter voll im Recht.

Michael Hansen wollte das aber nicht akzeptieren. Deshalb nahm er sich eine Rechtsanwältin. Und die fand jetzt einen Kompromiss, der allen Hartz IV-Empfängern in Dortmund zugute kommen wird.

Denn es wurde beschlossen, dass Michael Hansen jeden Monat 204,50 Euro erbetteln darf. Das entspricht der Hälfte seiner Grundsicherung.

Alles, was er darüber hinaus an Spenden bekommt, muss er dem Jobcenter melden. Das prüft dann gegebenenfalls seine Leistungen, wie der WDR berichtet. Möglicherweise werden seine Mehreinnahmen dann verrechnet.

Michael Hansen versicherte indes, dass er monatlich nie mehr als 120 Euro "einnehmen" würde. Das Geld, das das Jobcenter einbehielt, muss es jetzt übrigens an den 50-Jährigen auszahlen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0