Lkw-Fahrer tappt in Blitzerfalle: Ein Detail auf dem Foto verwirrt

Dortmund - Polizisten darf sich über ein ungewöhnliches Blitzerfoto freuen. Von der Polizei NRW wird dieser "Schnappschuss des Tages" nun geprüft.

"Schnappschuss des Tages". Die Polizei Dortmund war von diesem Blitzerfoto durchaus amüsiert.
"Schnappschuss des Tages". Die Polizei Dortmund war von diesem Blitzerfoto durchaus amüsiert.  © Twitter Screenshot Polizei NRW Dortmund

Was ist passiert? Bei einer routinemäßigen Verkehrsüberwachung geriet ein Lkw-Fahrer ins Visier der Dortmunder Beamten. Ein Blitzerfoto des Lasterfahrers wurde geschossen, das mit einem ungewöhnlichen Detail aufwartet.

Unverkennbar präsentiert der Fahrer im Moment der Aufnahme mit der rechten Hand einen Ausweis beziehungsweise ein Dokument, während er mit der linken Hand das Steuer festhält.

Die (scheinbare) Aufklärung liefert die Dortmunder Polizei selbst. "Im Rahmen unserer Verkehrsüberwachung, der sog. Brückenfotografie, zeigte dieser LKW Fahrer unseren Kollegen routiniert seine Gurtbefreiung", heißt es auf Twitter. Allerdings muss noch geprüft werden, ob sich der Fahrer wirklich nicht anschallen musste.

Zwar besagt § 21a der Straßenverkehrsordnung (StVO), dass während der Fahrt "Sicherheitsgurte angelegt sein" müssen. Es gibt jedoch Ausnahmen, die ebenfalls im entsprechenden Paragrafen aufgeführt sind.

Ob der Lkw-Fahrer tatsächlich im Recht ist, oder sich einfach nur einen Spaß mit den Ordnungshütern erlaubt hat, weil er genau wusste, dass auf der Brücke geblitzt wird, klärt die Polizei Dortmund in den kommenden Tagen hoffentlich noch auf.

Kuriose Blitzerfotos aus Nordrhein-Westfalen wurden vor einigen Wochen bereits veröffentlicht. Zwei Wagen war im Winter zu schnell in einer 30er Zone unterwegs, die Frontscheibe beider Fahrzeuge war über und über mit Eis und Schneeresten bedeckt. (TAG24 berichtete).

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0