Aggro-Hund beißt kleinen Jungen (5) ins Gesicht Neu Mann schleudert Kleinkind in Waschmaschine: Seine Erklärung ist unglaublich Neu 6 Dinge, worauf Ihr beim Fliesenkauf achten solltet 3.167 Anzeige Angst vor Gewalt: Relegationsduell Flensburg gegen Cottbus gefährdet Neu
21.945

Terror in Dortmund: Tatverdächtiger festgenommen. Weitere Anschläge nicht ausgeschlossen

Die Explosionen am Mannschaftsbus waren offensichtlich ein Anschlag. #Dortmund
Das gefundene Bekennerschreiben hat offensichtlich islamistischen Bezug.
Das gefundene Bekennerschreiben hat offensichtlich islamistischen Bezug.

Dortmund/Berlin - Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund mit zwei Verletzten prüfen die Ermittler die Authentizität von zwei Bekennerschreiben.

In dem in der Nähe des Tatorts aufgefundenen Schreiben gibt es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Mittwoch Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund. Ein zweites, am späten Dienstagabend im Internet veröffentlichten Schreiben, könnte nach der Diktion aus der antifaschistischen Szene kommen.

Darin wird betont, keinesfalls seien die BVB-Spieler "Ziel dieser symbolischen Tat" gewesen.

In Sicherheitskreisen wurde betont, der Hintergrund der Tat stehe keinesfalls fest. Es könne sich jeweils auch um Fälschungen handeln, die auf falsche Spuren locken sollten. Bei den Tätern könne es sich nach wie vor auch um gewaltbereite Fußballfans, Erpresser, andere Kriminelle oder Menschen mit rechtsextremem Hintergrund handeln.

In dem in Tatortnähe gefundenen einseitigen Bekennerschreiben in deutscher Sprache wird nach Informationen der dpa unter anderem auf den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt mit zwölf Toten vom Dezember und den Einsatz deutscher Tornado-Kampfflugzeuge in Syrien Bezug genommen. Das Schreiben trage keine Symbole der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), hieß es weiter. Zunächst hatten "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR über diese Details berichtet.

Das in der Nähe des beschädigten Busses aufgefundene Schreiben beginnt demnach mit den Worten "Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen". Es werde behauptet, dass die deutschen Kampfflugzeuge daran beteiligt seien, Muslime im Kalifat des sogenannten Islamischen Staates zu ermorden. Weiter heiße es, ab sofort stünden Sportler und andere Prominente "in Deutschland und anderen Kreuzfahrer-Nationen" auf einer "Todesliste des Islamischen Staates", schreiben die Rechercheure von "SZ", WDR und NDR.

Auch nach dpa-Informationen soll die Drohung gegen Sportler, Schauspieler und andere Prominente so lange gelten, bis die deutschen Kampfflugzeuge aus dem Kriegsgebiet abgezogen und die US-Luftwaffenbasis im pfälzischen Ramstein geschlossen sei. Fußballfans werden angeblich nicht als Ziele erwähnt. Das Schreiben trägt demnach keine Unterschrift.

In dem möglicherweise auf Antifa-Kreisen stammenden Bekennerschreiben wird erklärt, der Bus sei mit eigenes für den Anschlag angefertigten Sprengsätzen als "Symbol für die Politik des BVB" attackiert worden, die sich nicht genügend gegen Rassisten, Nazis und Rechtspopulisten einsetze. Seit Jahren dürften auch Menschen mit einer menschenverachtenden Gesinnung ins Stadion, anstatt örtliche Antifaschisten zu Rate zu ziehen, "um solches Gedankengut aus dem Stadion zu verbannen". Auch hier ist unklar, ob das Schreiben authentisch ist.

UPDATE, 14.10 Uhr: Tatverdächtiger festgenommen, Polizei schließt weitere Anschläge nicht aus

Die Polizei hat im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus einen Verdächtigen festgenommen, Laut einer Sprecherin der Bundesanwaltschaft, Frauke Köhler, soll es noch einen weiteren Verdächtigen fgeben. Sie sprach von einem terroristischen Hintergrund der Tat und möglichen islamistischen Bezügen.

Die Sicherheitsbehörden in NRW bleiben nach dem Sprengstoff-Angriff auf den BVB-Mannschaftsbus in Alarmbereitschaft und schließen auch weitere Taten nicht aus. "Wir müssen davon ausgehen, dass es einen sogenannten Gefahrenüberhang gibt, das heißt, dass die Täter zur Zeit noch nicht gefasst sind, aber zugleich weitere Taten ankündigen, und das müssen wir, und das werden wir ernstnehmen", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Mittwoch in Düsseldorf. Details zu möglichen Bedrohungen nannte er nicht.

UPDATE, 13.03 Uhr: Angela Merkel drückt BVB Unterstützung aus

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit dem Vorsitzenden der BVB-Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke, telefoniert und ihre Unterstützung ausgedrückt.

In einem Facebook-Post schreibt der BVB: "In einem ausführlichen Telefonat erörterten Merkel und Watzke die Lage. Die Kanzlerin wertet es als sehr positives Zeichen, dass die Mannschaft nicht vor dem Terror einknickt, sondern in dieser schwierigen Situation spielt. Sie hält sich permanent über den neuesten Stand auf dem Laufenden und drückt dem BVB heute Abend die Daumen."

UPDATE, 12.06 Uhr: Mögliches Antifa-Schreiben zu BVB-Attacke eine Fälschung

Das angebliche Antifa-Bekennerschreiben zur BVB-Attacke in Dortmund ist möglicherweise eine Fälschung. "Wir halten das Schreiben für einen Nazifake", teilten die Betreiber des Internetportals Indymedia der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Berlin mit. "Weder Inhalt noch Sprache deuten auf einen linken Hintergrund hin, deshalb haben wir es bereits sehr kurz nach der Veröffentlichung gelöscht." Aus Sicherheitskreisen hieß es, die Echtheit des angeblichen Antifa-Bekennntnisses werden geprüft.

Schon im September 2016 war auf dem Portal im Zusammenhang mit den in Dresden explodierten Sprengsätzen vor den Einheitsfeiern zum 3. Oktober ein gefälschtes Bekennerschreiben aus der rechten Szene veröffentlicht worden.

UPDATE, 11.52 Uhr: Das angebliche islamistische Bekennerschreiben im Wortlaut

Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist in der Nähe des Tatortes ein mögliches Bekennerschreiben mit islamistischem Hintergrund gefunden worden. Die Behörden prüfen seine Echtheit. Das Schreiben liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Anbei der Wortlaut:

"Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen,

12 ungläubige würden von unseren Gesegneten Brüder in Deutschland getötet. Aber anscheinend scherst du dich Merkel nicht um deinen kleinen dreckigen Untertanen. Deine Tornados fliegen immer noch über dem Boden des Kalifats, um Muslime zu Ermorden. Jedoch wir bleiben standhaft durch die Gnade Allahs.

Ab sofort stehen alle ungläubigen Schauspieler, Sänger, Sportler und Sämtliche prominente in Deutschland und anderen Kreuzfahrer-Nationen auf Todesliste des Islamischen Staates.

Und das solange die folgenden Forderungen nicht erfüllt werden:

- Tornados aus Syrien abziehen.

- Ramstein Air Base muss geschlossen werden."

UPDATE, 11.27 Uhr: Angebliches Islamisten-Schreiben erwähnt Merkel persönlich

In dem nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund in Tatortnähe gefundenen Bekennerschreiben wird Kanzlerin Angela Merkel (CDU) namentlich erwähnt. In dem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Schreiben heißt es: "Aber anscheinend scherst du dich Merkel nicht um deinen kleinen dreckigen Untertanen. Deine Tornados fliegen immer noch über dem Boden des Kalifats, um Muslime zu Ermorden."

Im Satz zuvor wird auf den Islamisten-Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember mit zwölf Toten verwiesen. Das eine Seite lange Schreiben ist nicht handschriftlich, sondern offenbar am Computer geschrieben.

Die Echtheit des Schreibens wird nach wie vor von den Ermittlern geprüft. In Sicherheitskreisen wurde am Mittwoch betont, der Hintergrund der Tat stehe keinesfalls fest. Es könne sich auch um eine Fälschung handeln, um auf eine falsche Spur zu führen. Bei den Tätern könne es sich nach wie vor auch um gewaltbereite Fußballfans, Erpresser, andere Kriminelle oder Menschen mit rechtsextremem Hintergrund handeln.

UPDATE, 10.47 Uhr: BVB startet Spielvorbereitung

Spieler und Trainerstab von Borussia Dortmund sind am Mittwochmorgen am Trainingsgelände im Dortmunder Stadtbezirk Brackel zusammengekommen. Das Team soll sich dort auf die wegen des Sprengstoffanschlages auf den heutigen Abend (18.45 Uhr) verlegte Champions-League-Partie gegen AS Monaco vorbereiten. Ein für diesen Tag ursprünglich geplantes öffentliches Training war vom BVB noch am Dienstagabend abgesagt worden.

Wie schwierig eine solche Situation sein kann, erklärte der frühere BVB-Trainer Ottmar Hitzfeld in einem Gespräch mit dem TV-Sender Sky. "Die Zeit, das mit den Spielern aufzuarbeiten, hat man nicht. Man muss das Geschehen schnell wieder auf den Fußball lenken."

Das BVB-Trainingsgelände im Osten der Stadt ist seit dem Morgen stark gesichert. Etliche Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen vor der Anlage, weitere patrouillieren um das Gelände herum. Auch einige Fans und viele Medienvertreter haben sich dort versammelt.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat am Mittwochmorgen das Fußball-Team von Borussia Dortmund besucht. "Ich habe gerade in der Kabine an die Mannschaft appelliert, der Gesellschaft zu zeigen, dass wir vor dem Terror nicht einknicken", teilte der Bundesligist in einem Tweet mit.

Nicht beim Team ist Abwehrspieler Marc Bartra, der bei dem Angriff an der rechten Hand und am Arm verletzt und noch in der Nacht Hand operiert worden ist. "Wir sind alle geschockt und in Gedanken bei Marc", sagte Borussias Kapitän Marcel Schmelzer.

Zahlreiche Einsatzkräfte sicherten am Mittwochmorgen den Tatort.
Zahlreiche Einsatzkräfte sicherten am Mittwochmorgen den Tatort.

Fotos: DPA

87-Jährige Touristin stürzt ins Wasser und stirbt Neu Es wird eng: Bamf in Bremen darf vorerst nicht über Asyl entscheiden Neu Angst vor hohen Zahnarztkosten? Damit ist jetzt Schluss! Anzeige Prost! In der Duisburger City darf wieder getrunken werden Neu Suche nach Flug MH370 wird eingestellt: Die 239 Passagiere bleiben verschwunden Neu Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 16.667 Anzeige Polizei sucht brutalen Vergewaltiger einer Prostituierten vom Straßenstrich Neu Fliegerbombe in Dresden +++ Entschärfung abgebrochen +++ Explosionsgefahr bei 50 Prozent Neu Live Wie wird man eigentlich Genitalherpes wieder los? Anzeige Oma mit Spielzeugpistole verbreitet Schrecken und löst Polizeieinsatz aus Neu Dachlatte mit Nägeln! Flüchtling geht auf CDU-Mann los Neu In praller Sonne geparkt: Polizei rettet zwei Hunde aus überhitztem Auto! Neu
Unverhofft kommt oft! Ist das der süßeste Vater aller Zeiten? Neu Blind vor Wut: Mann tötet Ehefrau (34) mit 50 Messerstichen Neu Final-Fieber! Mobbing weckte in GNTM-Toni den Model-Ehrgeiz Neu Unglaublich! Kinder kassieren Anzeige, weil sie Spielzeug benutzt haben Neu Schock! Mutter verliert Kontrolle und rast mit Baby durch Metallzaun Neu Kim Kardashian macht Fans mit neuem Nacktfoto völlig wild Neu Eintracht-Torwart Hradecky wechselt nach Leverkusen Neu Schock-Ergebnis bei Biertest: 18 von 20 enthalten Glyphosat! Neu Widerlich: Rathaus-Mitarbeiter filmte Frauen auf der Toilette! Neu Über 50 Straftaten auf dem Konto: Junger Afghane abgeschoben Neu Was machen Tausende US-Soldaten auf der deutschen Autobahn? Neu Mann geht auf Schienen spazieren, seine Begründung ist lächerlich Neu Heftiges Liebes-Geturtel: Avril Lavigne hat sich einen Milliardär geangelt! Neu Kommt sonst keiner? AfD bezahlt Demonstranten, damit sie an Demo teilnehmen Neu Auch ohne Italien: Pietro freut sich schon auf die WM Neu Frau kauft Buch und findet darin Nachrichten ihrer toten Mutter Neu Gruppen-Vergewaltigung an 56-Jähriger: Verwirrung um Alter eines Angeklagten 3.722 Flugzeug schießt über Landebahn hinaus und bricht in der Mitte durch 1.571 Pikante Bilder vom "Bachelor in Paradise"-Set: Geht Domenico hier "fremd"? 1.243 Unfassbar, wie lange dieser entlaufene Kater weg war 1.410 Konzert-Sensation! Hier veranstaltet Tokio Hotel ein viertägiges Camp 1.082 Asyl-Skandal im BAMF: Behörden-Chefin angezeigt! 1.040 Jetzt ist es offiziell: Hamburg setzt erste Diesel-Fahrverbote durch! 803 Geheimnis um Verträge gelüftet: So viel verdienen die Kandidaten von Bachelor in Paradise! 1.886 Bundesregierung beschließt Milliarden-Entschädigung für Atomkonzerne 549 Shitstorm gegen Aldi und Sophia Thiel: "Das will doch keiner sehen" 5.039 Säugling stirbt nach schweren Misshandlungen 3.254 Bachelor-Babe Svenja: Heiße Küsse und fiese Lästereien im Paradies 1.207 "Menstruations-Ausgabe": Uni-Magazin beschlagnahmt und vernichtet 1.611 Er wollte eine Abkürzung nehmen! Güterzug erfasst Jungen (†13) 2.281 Was ist denn da los? Für Yvonne Catterfeld geht's um Leben und Tod! 3.353 Bei Horror-Crash von Rentner (81) mit Auto gerammt: Drei Radfahrer außer Lebensgefahr! 157 Update Fans lachen sich kaputt: Mirja du Mont geht shoppen und das kommt dabei heraus 4.078 Dreiste Abzock-Masche? Auto vor Burger King abgeschleppt 3.736 Miriam Pielhau (†41): So lebt ihre sechsjährige Tochter heute 15.719 Diese Kölner Restaurantkette ist weltweit in aller Munde 179 Über 10 Kilometer Stau nach Schwerlast-Unfall auf A2! 593 Als Melina Sophie dieses Bild postet, erkennen ihre Fans sie kaum wieder 1.980 Hättet Ihr's gedacht? Hier werden die Deutschen am ältesten 977