Drama auf dem Wasser: Frachter sinkt, keiner merkt es!

Jakarta – Am Samstag ist ein Frachter mit wahrscheinlich 18 Menschen an Board nahe der Banggai-Inseln gesunken. Verantwortliche erfuhren erst am Dienstag davon.

Wie es zu dem Frachterunglück kam und ob es noch weitere Überlebende gibt ist noch unklar. (Symbolbild)
Wie es zu dem Frachterunglück kam und ob es noch weitere Überlebende gibt ist noch unklar. (Symbolbild)  © Svein Ove Ekornesvåg/NTB scanpix/dpa

Laut Yan Prastomo Ardi, einem Sprecher des Verkehrsministeriums in Jakarta, konnte erst, nachdem ein überlebender der Crew zufällig von einem vorbeifahrenden Schiff aus den Fluten gerettet wurde, mit den Rettungsmaßnahmen begonnen werden. Sie haben es vorher einfach nicht mitbekommen!

Es vergingen demnach über 48 Stunden, bevor Verantwortliche überhaupt von dem Drama des Frachters "Lintas Timur" erfuhren.

Retter haben dann endlich am Dienstag mit der Suche nach den vermutlich 17 vermissten Crew-Mitgliedern begonnen, teilte Yan Prastomo Ardi am Mittwoch den Medien mit.

Das bis zum heutigen Stand einzige überlebende Crew-Mitglied und Überbringer der Schreckensnachricht hatte Glück im Unglück. Auch er musste über zwei Tage auf seine zufällige Rettung warten.

Wie es genau zu dem Unglück gekommen ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Informationen zu Folge war das Frachtschiff mit 2000 Säcken Zement beladen und geriet auf seinem Weg nach Morowali/Zentral-Sulawesi in Seenot.

Selten sind solche Unglücke in dem südostasiatischen Inselstaat leider nicht. Wie es dem geretteten Crew-Mitglied zurzeit geht, ist nicht bekannt.

Den Angaben zufolge war das verunglückte Frachtschiff auf dem Weg von Bitung in Nord-Sulawesi nach Morowali in Zentral-Sulawesi. (Symbolbild)
Den Angaben zufolge war das verunglückte Frachtschiff auf dem Weg von Bitung in Nord-Sulawesi nach Morowali in Zentral-Sulawesi. (Symbolbild)  © chuttersnap / Unsplash

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0