Rettungswagen mit schwangerer Frau kollidiert mit Auto Top Wenn Passagiere toben: So oft fallen Flüge an deutschen Airports aus Top "Tatort"-Star arbeitet tatsächlich hinter Gittern Top Gericht entscheidet: Müssen wir wirklich alle Rundfunk-Beitrag zahlen? Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 53.833 Anzeige
6.163

Drama um Rottweiler: Geizige Milliardärin will Tierarztkosten nicht bezahlen

Sylvia Shoen spielt Krebserkrankung vor, um ihre Rottweiler abzuschieben

Eine Milliardärin wollte die Tierarztrechnung nicht bezahlen und gab vor an Krebs zu leiden, um die Hunde abzuschieben. Eine Tierretterin macht den Fall publik.

Phoenix (USA) - Sylvia Shoen, Gattin des wohlhabenden Unternehmers Joe Shoen (68), hat ziemlich viel Geld auf dem Konto. Trotzdem ist sie nicht bereit die Tierarztrechnung ihrer Rottweiler zu bezahlen. Um die Hunde loszuwerden, macht sie etwas Unglaubliches.

Rottweiler-Dame "Coco" erlitt eine Hüftfehlstellung durch zwei Geburten.
Rottweiler-Dame "Coco" erlitt eine Hüftfehlstellung durch zwei Geburten.

Es ist einfach beschämend was Menschen für Geld machen! Die Ehefrau des amerikanischen Unternehmers Joe Shoen hatte wohl nur den materiellen Gewinn im Kopf, als sie sich zwei Rottweiler anschaffte.

Denn sie war offenbar so sehr von den Tieren angetan, dass sie ihre Hunde-Dame "Coco" mit ihrem Bruder "King Kong" sogar zweimal paarte.

Was sie jedoch nicht bedacht hat: Durch die Inzucht kommen Welpen meist mit einem schwachen Immunsystem auf die Welt und reagieren somit empfindlicher auf Umwelteinflüsse.

Zudem hatte es die Mutter der süßen Rottweiler-Welpen besonders erwischt. Durch die Geburten wurde ihre Hüfte verrenkt. Die Tiere mussten sofort tierärztlich behandelt werden.

Als der Tierarzt der Milliardärsgattin einen Kostenvoranschlag von 13.000 Euro schickte, verweigerte sie die Behandlungen, berichtet Arizona Republic.

Doch das ist noch nicht alles. Um die Vierbeiner loszuwerden, gab sie vor an Krebs zu leiden und beschloss die Rottweiler an die Tierschützerin Shelly Froehlich abzugeben.

Doch die Tierschützerin bemerkte den schlimmen Zustand der Tiere und veröffentlichte den Fall auf Facebook. Daraufhin meldeten sich die Nachbarn bei Froehlich und teilten ihr mit, wie grausam die Hunde dort gehalten wurden.

Aufgrund des Shitstorms auf Facebook zeigte sich das reiche Paar einsichtig. Nach endlosen Diskussionen zahlten sie letztendlich die Operationen sowie die nötigen Medikamente.

Alle Hunde seien wieder wohl auf. Die Tierschützerin kämpfte mit aller Kraft dafür, dass das Milliadärspaar die Rottweiler nicht zurückbekommt.

Die Rottweiler-Welpen sind wieder wohl auf.
Die Rottweiler-Welpen sind wieder wohl auf.

Fotos: Screenshot/Facebook/Rotten Rottie Rescue

GZSZ-Abschied nach 5 Jahren: Überraschungsbesuch für Anni Top So grausam: Besitzer bindet Hund Stein um Hals und schmeißt ihn ins Wasser Top Wer hilft bei einem Unfall in der Freizeit oder beim Sport? Anzeige Laster-Fahrer kippt Müll auf Straße und handelt damit genau richtig Top Letztes Unternehmen gibt auf: Jetzt fährt nachts kein Taxi mehr Neu
A40-Brücke über den Rhein bei Duisburg fünf Tage Richtung Venlo dicht! Neu Mehrere Tote: Flieger stoßen zusammen und stürzen in Sumpfgebiet Neu
Sollten Lehrer an Problemschulen Extraprämien erhalten? Neu Liebesflaute bei Beatrice Egli: Warum sie einfach keinen Freund findet Neu Mann vergewaltigt Ex im Auto und filmt es: Unfassbar, wer noch dabei war Neu Gefährlicher Virus! Wie Mäuse uns krank machen Neu "Mit ihrem Ex-Freund geschlafen": Wieder Mega-Zoff zwischen Ex-"GNTM"-Kandidatinnen Neu Nervige Insekten: So macht Ihr diesen Ameisen die Fliege Neu Verkehrsamt-Mitarbeiterin soll Autos auf Knopfdruck "verjüngt" haben Neu So witzig kontern die Berliner Verkehrsbetriebe das weltberühmte Londoner Deo-Bahnen-Plakat Neu Streit eskaliert: Mein Nachbar schnitt mir das halbe Ohr ab Neu Sie wollten Flüchtlingen helfen: Jetzt stehen Bürger in NRW vor dem Ruin Neu Exklusiv! Sophia Thomallas Tätowierer verrät, wann das "Helene"-Tattoo kommt Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 9.130 Anzeige Schwerer Crash zwischen drei Lkw auf A3: Fahrer eingeklemmt 3.761 Schock-Fund: Passant sieht Leiche auf dem Main treiben 3.308 Traumduo wieder vereint? Dieser Star steht vor der Rückkehr zu Ronaldos Juve! 3.077 So will Cottbus das Leben für Ausländer einfacher machen 3.481 Rätselhafter Tod: Fotograf (27) stirbt in Gefängnis! 5.588 Rollt dieser tierische Schnappschuss die Suche nach verschollenem Wolf wieder auf? 2.175 Jugendlicher taucht nach Sprung von Badeinsel nicht mehr auf 820 Warum gibt es jetzt so viel Helene-Fischer-Bashing? 5.441 Darum ist Alkohol bei Hitze so gefährlich 1.828 Sachsens Fußballpräsident kritisiert DFB und Löw! 2.969 Unbekannter spickt Klettergerüst auf Spielplatz mit scharfen Klingen 394 Horror-Unfall! Motorradfahrer kracht in Transporter und verliert sein Bein 2.081 Drama in Mülheim: Brachte die Mutter ihre beiden Töchter um? 3.927 Heftiger Crash auf B294: Mindestens ein Toter! 404 Englische Touristen feiern friedlich, dann setzt es Schläge und Tritte 2.398 Mann läuft 32 Kilometer zu neuem Job: Die Reaktion seines Chefs hätte er wohl nie erahnt 19.342 Frau beißt Nachbarin die halbe Nase ab: Dann wird es richtig ekelhaft 8.644 Besonderer Gast: Angela Merkel besucht Kölner Caritas 377 Wer hat sie gesehen? Hilflose Rentnerin Regine verschwunden! 408 Horror-Crash auf Landesstraße: Zwei Lkw krachen zusammen 341 Leonard Freier: Ausgerechnet die Hochzeitsnacht ging schief 2.367 Lkw rammt Arbeitsbühne: Arbeiter eingeklemmt und schwer verletzt 189 Halle-MUH-ja! Polizei erweckt totgeglaubte Kuh 1.279 Rockerprozess endet mit Klatsche für die Anklage 761 Vor den Augen seiner Kinder: Vater beim Joggen angeschossen 2.293 Im Video: Flammeninferno bedroht Dorf bei Leipzig 36.877 Update Diese Entdeckung lässt den Polizisten "das Blut in den Adern gefrieren" 5.269 Schrecklich! Polizei entdeckt Rudel Hunde in erbärmlichen Zustand 2.174 Trunkenbold mit irrem Alkoholpegel attackiert Bahn-Mitarbeiter 347 Mann masturbiert ungeniert im Park vor kleinen Kindern 535 Amtlich: Asylbewerber müssen ärztliche Behandlung nicht selbst zahlen 5.800