Dramatische Szenen in Bremen: 19 Verletzte bei Brand in Altenheim

Bremen - Bei einem Großbrand in einem Bremer Alten- und Pflegeheim sind acht betagte Bewohner verletzt worden.

Einsatzkräfte schieben leere Rollstühle aus einem Pflege- und Altenheim. Das gesamte Dach des Heims ist abgebrannt. 96 Menschen mussten nach Informationen der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden.
Einsatzkräfte schieben leere Rollstühle aus einem Pflege- und Altenheim. Das gesamte Dach des Heims ist abgebrannt. 96 Menschen mussten nach Informationen der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden.  © Carmen Jaspersen/dpa

Der Dachstuhl des viergeschossigen Gebäudes habe auf 200 Meter Länge in hellen Flammen gestanden, berichtete ein Feuerwehrsprecher am Dienstag.

"Das gesamte Gebäude war noch voll belegt beim Eintreffen der Feuerwehr", sagte er. Deshalb ließen Rettungskräfte zunächst "den Brand sein" und brachten die hilfebedürftigen Heimbewohner in Sicherheit.

96 Menschen wurden aus dem Gebäude gebracht. Etwa 80 von ihnen saßen im Rollstuhl oder waren bettlägerig.

Die Rettungskräfte trugen sie alle über mehrere Etagen die Treppe hinab ins Freie. Auch der Hausmeister habe bei der Räumung geholfen.

Die Einsatzleitung zog etwa 180 Mann mit 50 Fahrzeugen zusammen. Der Brand im Dachstuhl wurde erst von vier Drehleitern aus bekämpft. Als das Feuer von außen unter Kontrolle war, bahnten sich Feuerwehrleute in Atemschutzgeräten durch eine Dachluke den Weg in das Obergeschoss zum Nachlöschen.

Sieben Bewohnerinnen und Bewohner erlitten den Angaben nach leichte oder mittelschwere Rauchgasvergiftungen, einer hatte Kreislaufprobleme.

Für die Nacht sollten die Geretteten in anderen Gebäuden des gleichen Heims oder anderen Pflegeeinrichtungen untergebracht werden.

Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht vor einem Pflege- und Altenheim.
Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht vor einem Pflege- und Altenheim.  © Carmen Jaspersen/dpa

Update, 22.15 Uhr

Bei dem Großbrand in einem Bremer Alten- und Pflegeheim sind 19 Bewohner verletzt worden – nicht acht, wie zuvor berichtet wurde. Das sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstagabend.

Einige der Verletzten erlitten Rauchgasvergiftungen, einer hatte Kreislaufprobleme. Andere Bewohner hätten ihre Tabletten nicht nehmen können und seien deswegen behandelt worden, sagte der Sprecher. Auch bei zwei Feuerwehrleuten und einem Polizisten bestehe der Verdacht auf Rauchgasvergiftungen.

Alle Betroffenen seien vom Rettungsdienst behandelt und ins Krankenhaus gebracht worden. Nach dem Brand, der bis Dienstagabend weitgehend gelöscht war, sei der Dachstuhl des Gebäudes komplett zerstört gewesen, hieß es.

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0