Drei Geheimnisse zum neuen Dresden-Tatort

Dresden - "Die Zeit ist gekommen" - für einen neuen, gleichnamigen Dresden-Tatort am 5. April (20.15 Uhr, ARD). Zeit wird es auch, drei Geheimnisse um Kommissariatsleiter Schnabel (Martin Brambach) und seine Ermittlerinnen Gorniak (Karin Hanczewski) und Winkler (Cornelia Gröschel) zu lüften.

Das Tatort-Dresden-Team (v.l.): Martin Brambach (52), Karin Hanczewski (38) und Cornelia Gröschel (32) sondiert die Gefahrenlage.
Das Tatort-Dresden-Team (v.l.): Martin Brambach (52), Karin Hanczewski (38) und Cornelia Gröschel (32) sondiert die Gefahrenlage.  © MDR/W&B Television/Michael Kotschi

Geheimnis Nr. 1: "Ich würde gern mal in Honolulu als so eine Art sächsischer Magnum ermitteln", gesteht Martin Brambach (52). "Gibt's noch nicht. Schnabel im Ausland wäre generell sehr lustig."

Geheimnis Nr. 2: Wäre die Dresdnerin Cornelia Gröschel (32) eine echte Kommissarin - dann nur am Schreibtisch. "Mir fallen Disziplin und Ordnung sehr leicht, allerdings scheue ich körperliche Konflikte, also müsste ich wohl eher im Innendienst bleiben."

Geheimnis Nr. 3: Karin Hanczewski (38) war schon mal Zeugin einer Straftat. "Ein Mann hatte einen anderen Mann aus heiterem Himmel niedergeschlagen. Ich bin dem Täter hinterher und hab mit der Polizei am Telefon kommuniziert, wo er hingeht, damit er nicht entkommt."

Mehr zum Thema Tatort:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0