Fünf Menschen von Afghanistan nach Deutschland geschleust? Durchsuchung der Bundespolizei

Dreieich/Frankfurt am Main - 22 Bundespolizisten haben in Dreieich bei Darmstadt die Wohnung eines mutmaßlichen Schleusers durchsucht und Beweismittel sichergestellt.

22 Bundespolizisten waren bei der Aktion im Einsatz.
22 Bundespolizisten waren bei der Aktion im Einsatz.  © Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt/Main

Gegen den 27-jährigen Mann werde bereits seit Dezember 2018 ermittelt, teilte die Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt mit.

Der Mann soll fünf Afghanen von Kabul aus über Istanbul nach Frankfurt am Main geschleust haben. Nach bisherigen Ermittlungen ließ er sie im Transitbereich des Flughafens ohne Papiere zurück und reiste selbst unbehelligt ein.

Bei der Maßnahme wurden am Dienstagmorgen Kontoauszüge, ein Mobiltelefon, ein Computer sowie ein deutscher Reisepass, der bei der Schleusung genutzt wurde, sichergestellt.

Der 27-Jährige blieb auf freiem Fuß.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt/Main

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0