Dreijähriger bei Eiseskälte im Wald ausgesetzt

Nach fast fünf Stunden langer Suche fanden man ihn im Wald entfernt.
Nach fast fünf Stunden langer Suche fanden man ihn im Wald entfernt.

Baton Rouge (USA) - Die Eltern des dreijährigen Sheldon, der am Freitag erneut fast fünf Stunden lang im Wald umherirrte, wurden jetzt verhaftet und angeklagt.

Sylvia und Shane B. werden wegen Drogenbesitzes und Vernachlässigung belangt.

Es war bereits das dritte Mal in der vergangenen Woche, dass der kleine Sheldon B. unbeaufsichtigt unterwegs war. Jedes Mal musste er aufwendig gesucht werden, sagt Sheriff Ard laut brproud.

Tanya Bankston, die auf Facebook davon gehört hat, machte sich mit auf die Suche nach dem Kleinen. Immerhin war die örtliche Polizei mit Pferden und per Helikopter auf der intensiven Suche.

Nach fast fünf Stunden fanden sie den Jungen endlich - im Wald und etwa eine Meile von seinem Haus entfernt. Er war eiskalt und sagte, er wolle nach Hause, und er sei sehr hungrig.

Sheldon hatte Angst, als seine Füße blutrot geschwollen waren. Er trug nur Shorts und ein T-Shirt, aber keine Schuhe, sagte Helferin Tanya Bankston. Sheldon musste eilig in ein Krankenhaus geflogen werden.

Jetzt geht es ihm besser, und er ist in einer Kinderschutzeinrichtung untergebracht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0