Dreiste Gauner klauen Auto, doch was sie darin finden, überrascht sie selbst

Birmingham (England) - Hausfrau Claire O. (39) wollte gerade aus dem Auto aussteigen, als sie zwei Unbekannte überfielen und brutal zu Boden schmissen. Dann sprangen sie in den teuren Audi A3 und rasten davon. Doch das war für Claire das geringste Problem: Im Auto befand sich noch ihr kleines Baby.

Als die Täter den Audi A3 klauten, ahnten sie nicht, dass sich ein kleines Baby auf der Rücksitzbank befand.
Als die Täter den Audi A3 klauten, ahnten sie nicht, dass sich ein kleines Baby auf der Rücksitzbank befand.  © Screenshot/Twitter/West Midlands Police/YouTube/24

Im beschaulichen Birmingham ereignete sich am Donnerstag ein grausames Spektakel:

Die britische Hausfrau Claire O. fuhr mit ihrem teuren Audi vor ihre Haustür und stieg gemächlich aus, um ihr vier Wochen altes Baby, welches auf der Rückbank gesichert im Kindersitz saß, zu holen.

Plötzlich stürzten sich zwei unbekannte Männer auf die 39-jährige Mutter, stießen sie brutal zu Boden. Danach sprangen die grausamen Täter ins Auto und fuhren davon.

Laut "24/7 News" berichteten Augenzeugen, dass die Mutter verzweifelt versuchte, ihrem Auto hinterherzurennen. Doch das tat sie nicht nur, weil sie ihren Audi wiederhaben wollte.

Hysterisch riss sie an den Türen und schrie: "Mein Baby, mein Baby!" Denn ihr erst vier Wochen altes Baby Eliza saß noch auf der Rückbank, was die Diebe wohl übersehen hatten. Aus einem dreisten Diebstahl wurde eine Kindesentführung!

Sofort eilten Nachbarn, die das Geschrei vernommen hatten, der 39-Jährigen zu Hilfe. Die völlig verzweifelte Mutter lag am Boden, ihre Beine bluteten durch den heftigen Sturz.

Die sofort alarmierte Polizei suchte überall nach den Tätern und vor allem nach dem gekidnappten Baby. Doch bereits nach 45 Minuten die erlösende Nachricht: Rettungssanitäter fanden die kleine Eliza unversehrt und wohlauf in ihrem Kindersitz auf dem Krankenhausparkplatz.

Daraufhin wurde sie ins Krankenhaus zu ihrer Mutter Claire gebracht, die ihre Kleine freudestrahlend in die Arme schließen konnte.

Die Täter wurden bisher noch nicht aufgefunden.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/West Midlands Police/YouTube/24


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0