Schon 800 Unterstützer für Neustadt-Radwege

Knapp fünf Minuten blockierte der ADFC mit diesem
Banner den Bischofsweg. So sollte gezeigt werden, dass
genug Platz für einen Radweg ist.
Knapp fünf Minuten blockierte der ADFC mit diesem Banner den Bischofsweg. So sollte gezeigt werden, dass genug Platz für einen Radweg ist.  © Petra Hornig

Dresden - Derzeit plant die Stadt bei der Sanierung der Königsbrücker Straße an der Kreuzung Bischofsweg ohne separaten Radweg auf dem Bischofsweg. Dagegen wehrt sich der ADFC.

Bereits am Mittwoch fand auf dem Bischofsweg eine Demo statt.

Um zu zeigen, dass vor Ort genug Platz wäre, sperrten die Aktivisten die Straße und rollten ein 17,60 Meter langes Banner mit dem darauf abgebildeten Straßenquerschnitt aus - inklusive Radwegen.

Und siehe da: Auf beiden Seiten der Straße wäre demnach genug Platz für Radler.

Zudem startete der ADFC eine Petition für durchgängige Radspuren in beide Richtungen. Innerhalb weniger Tage gab es allein Online 800 Unterstützer: www.dresden.de/epetition

Titelfoto: Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0