Stau-Chaos nach schwerem Laster-Unfall: A4 gleicht Trümmerfeld

Dresden - Am Freitagmorgen sind auf der A4 bei Dresden zwei Lkw kollidiert und haben ein Verkehrschaos verursacht.

Der Unfallfahrer zog mit seinem Lkw eine Schneise der Verwüstung hinter sich her.
Der Unfallfahrer zog mit seinem Lkw eine Schneise der Verwüstung hinter sich her.  © Roland Halkasch

Der Unfall ereignete sich gegen 6.35 Uhr zwischen der Anschlussstelle Wilsdruff und der Raststätte Dresdner Tor. Am Stauende krachte ein Lkw in einen anderen Sattelzug und schleuderte im Anschluss noch in den Straßengraben.

Bei dem Aufprall wurden beide Fahrer verletzt. Zur Schwere der Verletzungen konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Auf der Fahrbahn lagen infolge des Unfalls nicht nur Trümmerteile, aus einem der Laster lief auch eine große Menge an Betriebsflüssigkeit, vermutlich Öl, aus.

Der Verkehr wurde zunächst an der Unfallstelle vorbeigeleitet. In Richtung Dresden bildete sich jedoch ein kilometerlanger Stau mit bis zu einer Stunde Wartezeit.

Der aufgefahrene Laster landete nach dem Aufprall im Straßengraben.
Der aufgefahrene Laster landete nach dem Aufprall im Straßengraben.  © Roland Halkasch
Auch für den anderen Lkw war nach dem Auffahrunfall die Weiterfahrt unmöglich.
Auch für den anderen Lkw war nach dem Auffahrunfall die Weiterfahrt unmöglich.  © Roland Halkasch

Titelfoto: Roland Halkasch