Countdown zum Schulanfang: In einer Woche geht es wieder los

Bald ist es vorbei mit der schönen Ferienzeit. Dann heißt es für Sachsens Schüler wieder pauken, pauken, pauken.
Bald ist es vorbei mit der schönen Ferienzeit. Dann heißt es für Sachsens Schüler wieder pauken, pauken, pauken.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild

Dresden - Die Sommerferien neigen sich dem Ende entgegen. Für über 360.000 Jungen und Mädchen in Sachsen beginnt in einer Woche wieder der Ernst des Lebens.

Alle, die jetzt die letzten Ferientage nutzen, um den Schulbeginn vorzubereiten, starten entspannter ins neue Lehrjahr. Hier acht Tipps für Eltern und pfiffige Pauker.

Schlafrhythmus umstellen

Wer in den Ferien die Nacht zum Tag gemacht hat, sollte sich nun davon verabschieden und wieder an den Schlaf-Wach-Rhythmus während der Schulzeit gewöhnen. Der Körper braucht etwa eine Woche für diese Umstellung.

Kinder und Teenager mit Einschlaf-Problemen sind gut beraten, sich abends von beleuchteten Bildschirmen (Smartphone & Co.) fern zu halten.

Schulsachen

Bücher einschlagen, Hefte und Hefter besorgen, Federmappe auffüllen - das kann man entspannt in der kommenden Woche erledigen. Einige Schulen veröffentlichen auf ihren Webseiten, was an Material gebraucht wird.

Zeichensachen, Taschenrechner (Batterie!), Geometrie-Werkzeuge (Zirkel, Dreiecke, Winkelmesser, Lineal) dabei nicht außer Acht lassen!

Das sieht doch schon ganz gut aus. Zumindest kein Schreibfehler...
Das sieht doch schon ganz gut aus. Zumindest kein Schreibfehler...  © Arno Burgi/dpa

Ranzen, Rucksack, Mappe

Ein kritischer Blick sollte auch auf die Schul- und die Sporttasche geworfen werden. Alles noch ganz, sauber und einsatzbereit? Nicht vergessen, den Inhalt des Turnbeutels zu checken! Passen die Sportschuhe und -sachen noch?

Schulweg

Damit keiner am ersten Schultag eine böse Überraschung erlebt oder gar zu spät kommt, ist es empfehlenswert, vorab schon mal abzuklären, ob es über den Sommer Fahrplanänderungen gab.

Ist die Monatskarte schon verfügbar? Baustellen, Umleitungen oder Sperrungen könnten den Schulweg zum Hindernisparcours machen. Ein Fahrrad-Check wäre fällig, wenn der Drahtesel den Sommer über ungenutzt im „Stall“ stand.

Schreibtisch

"Ordnung ist das halbe Leben!" Der ungeliebte Spruch entspricht der Wahrheit. Ein aufgeräumter Arbeitsplatz erleichtert den Einstieg ins Schuljahr.

Die Ablage für Bücher, Hefter und Hefte sollte auch frei und gut zugänglich sein, damit von Anfang an alles in geordneten Bahnen laufen kann.

Kontakt

Ein Anruf beim Klassenkameraden, ein Date mit der Banknachbarin - das stimmt auf die Schule ein und verschafft unter Umständen sogar einen „Wissensvorsprung“. Unangenehme Überraschungen werden so vielleicht vermieden.

Klamotten

Jeder, der am ersten Schultag einen besonders guten Eindruck machen will, bedenkt vorab auch die Wahl eines passenden Outfits. Zeit für die Kleiderwahl ist noch reichlich. Sogar einmal Lieblingssachen-Waschen ist noch drin...

Essen

Ein leerer Bauch studiert nicht gern! Also am besten schon vor dem ersten Schultag die Bestellung für die Schulspeisung abgeben.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0