Airport Klotzsche erleichtert: Finanzspritze hilft "Germania" aus Turbulenzen

Dresden - Frische Millionen für die klamme Germania, die derzeit als wichtigste Airline für den Flughafen Dresden gilt: Die Fluggesellschaft hat nach eigenen Angaben die Zusage für zusätzliches Geld erhalten - und zwar "deutlich" mehr als die erhofften 15 Millionen Euro, so Geschäftsführer Karsten Balke (45). Eine genaue Summe nannte das Unternehmen nicht.

Germania-Boss Karsten Balke (45) hat einen Geldgeber gefunden.
Germania-Boss Karsten Balke (45) hat einen Geldgeber gefunden.  © imago/Robert Michael

Schon diese Woche werde das Geld auf den Firmenkonten landen. Damit habe sich Germania "die mittel- und langfristige Perspektive" als unabhängige Fluggesellschaft gesichert.

Wie berichtet, hatte Germania zuvor einräumen müssen, in finanziellen Schwierigkeiten zu stecken.

Das Unternehmen gibt sich nun aber zuversichtlich. Die Buchungslage sei gut, Vorausbuchungszahlen für die kommenden Monate und den gesamten Sommerflugplan 2019 lägen über dem Vorjahreswert, hieß es.

In Dresden gibt es bis zu 23 Germania-Starts pro Woche, drei Flugzeuge sind hier stationiert.

Mehr zum Thema Dresden Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0