Geht’s noch? Albertstraße wird einspurig 

2017 wird an dieser Stelle eine Fußgängerampel stehen. Etwa zeitgleich soll der Radweg angeordnet werden.
2017 wird an dieser Stelle eine Fußgängerampel stehen. Etwa zeitgleich soll der Radweg angeordnet werden.  © Norbert Neumann

Dresden - Zum ersten Mal überhaupt hat Dresden ein Radkonzept. Das Rathaus gibt 45 Millionen Euro aus, um das Radnetz der Stadt von 400 auf 829 Kilometer zu verdoppeln. Auf der Albertstraße haben Autos dabei wohl das Nachsehen: Statt Doppelspuren soll es ab Sommer nur noch je eine Autospur geben.

Der Auftakt des für Autofahrer unerfreulichen Umbaus der Strecke zwischen Carolaplatz und Albertplatz fand am Sonntag statt. Die marode Fußgängerbrücke wurde abgerissen. Im Sommer wird stattdessen eine Fußgängerampel aufgebaut. Gleichzeitig soll auf der Strecke ein Radweg errichtet werden.

"Wir sind momentan in der intensiven Detailplanung, wie wir die Fahrradspuren konkret anordnen. Wir werden wahrscheinlich zu dem Ergebnis kommen, dass wir dann nur noch eine überbreite Fahrspur pro Richtung haben", sagt Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (39, Grüne).

Für Fahrzeuge bedeutet dies: Statt zügigem Verkehr auf zwei Spuren droht Kolonnenfahrt. Und jede Menge Stau an der neuen Fußgängerampel.

Sein Radkonzept will der Bürgermeister dennoch nicht als Frontalangriff auf alle Autofahrer sehen: "Das Konzept richtet sich nicht gegen das Auto. Es geht darum, ein zusammenhängendes Radnetz aufbauen. Dabei müssen alle Kompromisse machen. An anderen Stellen verzichten wir dafür ganz bewusst auf Radwege."

So stellt sich der ADFC die Radspuren auf der Albertstraße vor. Die Stadt plant aber tatsächlich einen Radweg samt überbreiter Autospur.
So stellt sich der ADFC die Radspuren auf der Albertstraße vor. Die Stadt plant aber tatsächlich einen Radweg samt überbreiter Autospur.  © ADFC
Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (39,Grüne) ist für das Radverkehrskonzept verantwortlich.
Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (39,Grüne) ist für das Radverkehrskonzept verantwortlich.  © Christian Suhrbier

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0