Für Autos bleibt die Albertbrücke weiter dicht

Die Behelfsbrücke neben der Albertbrücke wird seit Dienstag abgebaut.
Die Behelfsbrücke neben der Albertbrücke wird seit Dienstag abgebaut.

Von Dirk Hein

Dresden - Autofahrer müssen sich entlang der Albertbrücke weiter gedulden. Eigentlich wollte die Stadt in diesen Tagen die Brücke zumindest in einer Fahrtrichtung wieder für Autos öffnen. Doch daraus wird nichts.

Der Grund dafür: Der neue Fußgänger- und Radweg auf der bereits sanierten Brückenseite ist zwar eigentlich fertig, allerdings ist das Geländer noch nicht komplett montiert.

Die Hälfte des Weges ist daher abgesperrt. Die Arbeiten an den zwei geplanten Brückengeländern (ein saniertes altes und dahinter ein den aktuellen Anforderungen entsprechendes neues Geländer) dauern noch bis Ende des Jahres.

Weil die Stadt aber parallel mit dem Rückbau der alten Behelfsbrücke, also der aktuellen Rad- und Fußgängerbrücke, begann, müssen Radler und Fußgänger irgendwie anders über die Brücke.

Die Lösung von Reinhard Koettnitz (60), Chef des Straßen- und Tiefbauamtes der Stadt: „Der fertige Kfz-Fahrstreifen bleibt dem Radverkehr in beiden Richtungen vorbehalten. Fußgänger laufen über den neuen Fußweg.“

Autos müssen daher weiter warten, können frühestens im Dezember in einer Richtung über die Brücke fahren. Die komplette Brücke soll im Sommer 2016 fertig saniert sein.

Fotos: Stefan Ulmen, Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0