Kampf für eigene Fahrspur: Heute wollen Radler die Albertstraße blockieren

Dresden - Autofahrer aufgepasst: In der Dresdner Innenstadt könnte es Dienstagabend, pünktlich zum Feierabendverkehr, eng werden. Zwei Stunden lang will ein Fahrradkonvoi entlang der Albertstraße pendeln. Hintergrund ist eine Stadtratsentscheidung einen Tag später.

Radfahrer müssen sich aktuell den holprigen Weg mit Fußgängern teilen.
Radfahrer müssen sich aktuell den holprigen Weg mit Fußgängern teilen.  © Norbert Neumann

Eigentlich wollte das Rathaus bereits Anfang des Jahres auf der Albertstraße in Richtung Albertplatz eine Autospur zugunsten eines sicheren Radweges "opfern".

So sollte die wichtige Radler-Strecke zwischen Neustadt und Uni-Viertel aufgewertet werden. In letzter Minute verhinderte das eine Mehrheit aus CDU, FDP, AfD und Bürgerfraktion (TAG24 berichtete). Aus deren Sicht wird die Autospur weiter gebraucht.

Mittlerweile haben sich die Mehrheiten im Rat jedoch wieder gedreht. Per Eilantrag am Mittwoch wollen Grüne, Linke, SPD und die fraktionslosen Räte die Radspur trotz fraglicher Fördergelder wieder ermöglichen.

Um dem Nachdruck zu verleihen, will die "Verkehrswende Dresden" am Dienstag zwischen 17.30 und 19.30 Uhr so viele Radler wie möglich auf einen Fahrradkonvoi entlang der Albertstraße schicken. Gefahren werden soll, regelkonform, auf der Straße.

Fällt auf der Albertstraße eine Autospur weg? Am Mittwoch entscheidet der Rat.
Fällt auf der Albertstraße eine Autospur weg? Am Mittwoch entscheidet der Rat.  © Norbert Neumann

Aber: "Bewusst wird eine Provokation von Autofahrenden in Kauf genommen. Das Ziel ist es, mit der Dominanz des motorisierten Individualverkehrs zu brechen", so die Organisatoren.

"Die Lage ist uns bekannt. Wir werden vor Ort im Einsatz sein", sagt Polizeisprecher Stefan Grohme (38).

CDU, AfD, FDP und Freie Wähler sind weiter gegen den Radweg. CDU-Fraktions-Chef Jan Donhauser (50) war zwar zu einem Umdenken bereit, allerdings entschied der CDU-Kreisvorstand mehrheitlich, bei der bisherigen Position mir vier Spuren zu bleiben.

AfD-Stadtrat Thomas Ladzinski (30): "Die Albertstraße ist eine Hauptverkehrsstraße. Ein Radweg kann kommen, wenn die Straße später generell saniert und neu geplant wird."

Diese ADFC-Grafik zeigt noch zwei Radwege. Aktuell steht jedoch nur der Weg Richtung Neustadt (links) zur Debatte.
Diese ADFC-Grafik zeigt noch zwei Radwege. Aktuell steht jedoch nur der Weg Richtung Neustadt (links) zur Debatte.  © ADFC
CDU-Chef Jan Donhauser (50)
CDU-Chef Jan Donhauser (50)  © Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0