"Alle wollen Sex mit meiner Ex": Rentner rastet aus

Heinrich S. (70) musste mal wieder vor dem Amtsrichter antreten.
Heinrich S. (70) musste mal wieder vor dem Amtsrichter antreten.

Dresden - Richter müssen sich ja die wildesten Ausreden von Straftätern anhören. Doch was Heinrich S. (70) am Montag im Amtsgericht Dresden von sich gab, hat Seltenheitswert!

Angeblich landet er nur ständig auf der Wache, weil alle mit seiner attraktiven Ex-Frau "verkehren" wollen!

Der einstige Maschinenbauer beschäftigt seit Jahren die Justiz, wurde schon oft wegen Beleidigung und Handgreiflichkeiten verurteilt. Nun wurden 13 neue Fälle aufgelistet.

"Ich sah, wie ein Kind bei Aldi etwas unter den Pullover schob", so Zeuge Falk H. (51). "Ich sagte: 'Willst Du das nicht lieber bezahlen?' Da stand plötzlich der Mann da, pöbelte und griff mich an."

Der Zeuge hatte den Junior von Heinrich beim Stibitzen erwischt und der Senior beleidigte, schlug und rangelte, bis die Polizei kam. Die Beamten wurden ebenfalls übel beschimpft.

Heinrich S. dazu: "Der hat meinen Sohn angebrüllt und ging auf mich los!" Es war allerdings Heinrich S., der hernach Hausverbot im Markt bekam: "Das ist immer so", schimpfte der Angeklagte. "Ich weiß gar nicht, warum. Was ist das hier für ein wildes Land!"

Und er hatte für all seine Kurzaufenthalte im Arrest und Revier noch eine ganz andere Begründung: Polizei und Staatsanwälte suchten angeblich immer nur einen Vorwand, um ihn aus der "Schusslinie" zu nehmen.

"Meine Ex-Frau war sehr attraktiv und willig. Mit der wollten immer alle verkehren, wenn ich nicht da war", so der inzwischen geschiedene Rentner im Brustton der Überzeugung. Der Prozess wird fortgesetzt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0