Als das Glas im Herrenklo zu Bruch ging: Wer räumte den Tresor im Spielcasino leer?

Dresden - Auf einmal fehlten 780 Euro aus dem Tresor: In einer Dresdner Spielothek soll sich ein dreister Trickdiebstahl abgespielt haben. Verdächtigt wurden zwei Gäste. Bis heute ist unklar, wo das Geld abgeblieben ist.

Linda L. (36) und Robert R. (34) gaben vor Gericht an, das Geld nicht gestohlen zu haben. Die beiden wurden freigesprochen.
Linda L. (36) und Robert R. (34) gaben vor Gericht an, das Geld nicht gestohlen zu haben. Die beiden wurden freigesprochen.  © Holm Helis

Mit einem Ablenkungsmanöver soll Linda L. (36) zusammen mit Robert R. (34) ein Casino an der Meißner Landstraße um Hunderte Euro gebracht haben. Zumindest hatte Tresenkraft Elias B. das bei einer polizeilichen Vernehmung behauptet.

Linda soll auf dem Herrenklo ein Glas zerdeppert haben, um den Spielotheks-Mitarbeiter vom Tresen wegzulocken.

Dort befand sich ein (unverschlossener) Tresor. Ihr mutmaßlicher Komplize habe daraufhin ungestört den Safe geplündert.

Nach Ansicht der Angeklagten sei das "alles Quatsch". Zwar sei Linda tatsächlich ein Glas aus der Hand gerutscht - aber nur, weil sie Hündin "Lotte" davon abbringen wollte, aus dem Pissoir zu trinken.

Bei dem Gerichtstermin am Dienstag war der Pakistani Elias B. nicht zugegen. Er habe das Land inzwischen verlassen, hieß es.

Übrigens: Den Tatort hatte keiner der ermittelnden Polizisten aufgesucht. Andere potenzielle Täter, die sich zur Tatzeit in dem inzwischen geschlossenen Casino aufgehalten haben, wurden nicht vernommen. Entsprechend dünn war die Beweislage - Freispruch!

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0