Wer hat das alte Büro von Lutz Bachmann angezündet?

Die Feuerwehr schaffte es noch rechtzeitig, das kleine Fachwerkhaus zu retten.
Die Feuerwehr schaffte es noch rechtzeitig, das kleine Fachwerkhaus zu retten.  © Roland Halkasch

Dresden - Haben sich hier Polit-Chaoten etwa verirrt? In der Nacht gab es einen Einbruch in ein Fachwerkhaus in Briesnitz, anschließend stand das Haus in Flammen (TAG24 berichtete) Einst lebte dort PEGIDA-Boss Lutz Bachmann (44).

Gegen 1.40 Uhr griffen sie an:

Erst schlugen die Brandstifter die Scheibe im ersten Stock des kleinen Wohn- und Büro-Hauses in der Straße Altbriesnitz ein, kletterten hinein, dann legten sie Feuer.

Offenbar wollten die Täter nichts dem Zufall überlassen - Ermittler fanden gleich mehrere Brandherde im Haus.

Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen, doch ersten Erkenntnissen nach soll das Gebäude durch den Rauch derzeit unbewohnbar sein. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist unklar.

Steckt etwa ein politischer Anschlag dahinter? Das Brandhaus ist kein Unbekanntes: Es war die letzte Meldeadresse von PEGIDA-Boss Lutz Bachmann (44) in Dresden.

Seine Agentur und die seiner Ehefrau Vicky (33) waren ebenfalls dort ansässig. Beide sind aber schon seit Jahren weggezogen, auch nicht Besitzer des Hauses. Dennoch findet sich die Adresse noch auf veralteten Internetseiten.

War er das eigentliche Ziel des Anschlags? Lutz Bachmann (44).
War er das eigentliche Ziel des Anschlags? Lutz Bachmann (44).  © DPA
Gleich an mehreren Stellen loderten die Flammen in Lutz Bachmanns (44) altem Büro.
Gleich an mehreren Stellen loderten die Flammen in Lutz Bachmanns (44) altem Büro.  © Roland Halkasch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0