Das war kein Böller! Dresdner Klohaus fliegt in die Luft

Ein Gurt hält die Wände des Klohäuschens gerade noch zusammen.
Ein Gurt hält die Wände des Klohäuschens gerade noch zusammen.  © Petra Hornig

Dresden - Das war im wahrsten Sinne des Wortes schei...! In Altleuben flog in der Neujahrsnacht ein öffentliches Klohaus in die Luft. Die Polizei ermittelt.

Die Explosion muss ohrenbetäubend gewesen sein. "Das war nicht normal das Geräusch", so ein Anwohner, der erst am nächsten Tag das gesprengte Container-Klo sah. Die Explosion drückte das Dach weg, die Wände brachen auseinander. Ein Gurt hält das nun stille Örtchen zusammen.

Bislang wurden keine Rückstände von Sprengmitteln gefunden, ein schlichter Böller war das offenbar nicht. "Wir ermitteln wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion", so Polizeisprecherin Jana Ulbricht (40). Schaden am "Herzhäuschen": 10.000 Euro.

Übrigens: In den Stadtwerbeverträgen mit der Landeshauptstadt ist die Errichtung von Toiletten vereinbart. 18 Container, sogenannte Toilettensäulen, werden von zwei Firmen bewirtet.

Die Betriebskosten werden von der Stadt bezahlt, 2016 waren dafür 34.114,70 Euro erforderlich.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0