Firmen und Wohnungen: Neues Leben in der alten Bienertmühle

Dresden - Was hat die Bienertmühle in Altplauen in ihrer Geschichte nicht alles erlebt: Monarchien, Diktaturen, Kriege, die Industrialisierung und die Abwicklung durch die Treuhand. 30 Jahre nach der Wende herrscht auf dem Gelände wieder rege Betriebsamkeit.

Nach der Sanierung ist die Bienertmühle wieder ein Ort zum Leben und Arbeiten.
Nach der Sanierung ist die Bienertmühle wieder ein Ort zum Leben und Arbeiten.  © Ove Landgraf

Gemahlen wird hier zwar nicht mehr, gearbeitet aber weiterhin. Denn mittlerweile haben sich verschiedenste Firmen, ein Fotostudio, die Rosenkreuzer (spirituelle Gemeinschaft) und ein Museum angesiedelt.

Auch 50 Eigentumswohnungen sind entstanden. Und seit diesem Jahr ist die Roggenmühle nun auch barrierefrei.

Dort hat Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (42, Grüne) Freitag über das Programm "Lieblingsplätze für alle" informiert, mit dem barrierefreies Bauen gefördert wird. Dafür stehen 2020 insgesamt in Dresden 376.500 Euro zur Verfügung.

Das sei anderthalb Mal so viel wie in diesem Jahr, sagt Schmidt-Lamontain. Wer sich eine Maßnahme fördern lassen will, muss sich aber beeilen. Der Antrag muss bis Jahresende bei der Stadt eingereicht werden.

So kam die Bienertmühle an ihren Namen

So sah die Bienertmühle 1894 aus.
So sah die Bienertmühle 1894 aus.  © Repro: Ove Landgraf

Bei der Roggenmühle wurde die Förderung für die Anschaffung einer Rampe und den Bau einer barrierefreien Toilette genutzt.

"Wir sind froh, niemanden mehr aufgrund der Gebäudebeschaffenheit ausschließen zu müssen", sagt Julia Reiche von der "Kulturkulisse".

In dem Kulturraum, der auch als Ladengeschäft dient, finden regelmäßig Konzerte, Lesungen, Theaterstücke und Ausstellungen statt.

Ihren Namen verdankt das Anwesen Gottlieb Traugott Bienert, der die teils verfallene Mühle im Jahr 1852 vom sächsischen Fiskus pachtete.

Zwanzig Jahre später kaufte er sie ganz und entwickelte sie zu einem modernen Industriebetrieb.

Objektverwalter Ernst Timmer hat der Bienertmühle neues Leben eingehaucht.
Objektverwalter Ernst Timmer hat der Bienertmühle neues Leben eingehaucht.  © Ove Landgraf
Die "Kulturkulisse" in der Roggenmühle ist nun barrierefrei erreichbar.
Die "Kulturkulisse" in der Roggenmühle ist nun barrierefrei erreichbar.  © Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0