Eifersuchtsdrama endet für Wachpolizisten vor Gericht

Dresden - Wenn die große Liebe zerbricht, folgt oft der noch größere Ärger: Das musste der ehemalige Wachpolizist Ronny H. (28) auf bittere Weise erfahren, landete am Mittwoch sogar auf der Anklagebank des Dresdner Amtsgerichts.

Ex-Wachpolizist Ronny H. (28) wurde von seiner Ex vor Gericht gezerrt.
Ex-Wachpolizist Ronny H. (28) wurde von seiner Ex vor Gericht gezerrt.  © Marko Förster

Seine Ex-Freundin Nicole B. (29) hatte ihn beschuldigt, heimlich ein Dienstgespräch bei der Polizei mitgeschnitten zu haben.

Und tatsächlich: Im März ging Ronny zu seinem Chef Heiko W. (60), bat darum, nicht mehr mit der attraktiven Kollegin Michelle auf Streife gehen zu müssen. Grund: Seine damalige Freundin Nicole war eifersüchtig.

Dieses Gespräch wurde ihm fast zum Verhängnis: "Er hat davon ein Video gemacht, wo man das hört", so die verlassene Ex vor Gericht. "Er hat mir das vorgespielt."

Heimliche Aufnahmen, besonders bei der Polizei, sind allerdings strafbar. Ronny bestreitet das energisch: "Sie gönnt mir nicht, dass ich in den Polizeidienst übernommen werde", sagt er. "Sie hat gesagt, sie wird mich ausnehmen wie eine Weihnachtsgans und mir das Leben zur Hölle machen."

Tatsächlich spart Nicole nicht mit Vorwürfen: Ihr Ex sei psychisch krank und habe ein Alkoholproblem, behauptet sie vor Gericht. Nur konnte der Amtsarzt nichts dergleichen feststellen. Wegen des Verfahrens wurde Ronny allerdings nicht in den Polizeidienst übernommen, wogegen er sich in einem anderem Verfahren wehrt.

Für die angebliche Aufnahme gab es den Freispruch: "Es stand Aussage gegen Aussage", so Richter Philip Socher (26). "Die Aussage der Zeugin war nicht ganz glaubhaft."

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0