44 Lauben geknackt: Gartenschreck bekommt die Quittung

Dresden - Ihn und sei­ne Freun­de dürf­ten Dres­dens Lau­ben­pie­per mehr fürch­ten als Un­kraut. Hans S. (30) knack­te im Früh­jahr 2017 sage und schrei­be 44 Gar­ten­häus­chen! Jetzt gab es die Quit­tung beim Amts­rich­ter.

Allein in der Sparte "Alter Striesener Weg" brach der Einbrecher elf Lauben auf.
Allein in der Sparte "Alter Striesener Weg" brach der Einbrecher elf Lauben auf.  © Peter Schulze

Die Lis­te ist lang: An der Wind­müh­le, Ufer­gär­ten, Obe­re Süd­hö­he, Alte Elbe, Al­ter Strie­se­ner Weg, Am Kaitz­bach, Acker­schol­le.

Kaum ein Ver­ein war vor Hans si­cher. Mit Äx­ten und Häm­mern wur­den Schei­ben ein­ge­schla­gen, Tü­ren ein­ge­tre­ten, die Häus­chen durch­sucht und ver­wüs­tet. Al­lein der Sach­scha­den be­trägt fast 10.000 Euro.

"Le­bens­mit­tel, Ge­trän­ke und Zi­ga­ret­ten wur­den ver­zehrt", so der ge­stän­di­ge An­ge­klag­te. Ge­klau­te Tech­nik habe ei­ner der (be­reits ver­ur­teil­ten) Kum­pels ver­kauft oder di­rekt in Dro­gen um­ge­setzt.

Ein­ge­bro­chen wur­de, wo Beu­te ver­mu­tet wur­de. Der Opa ei­nes Mit­tä­ters hat­te eine Lau­be Am Kaitz­bach. Prompt schlug der Dieb vor, die An­la­ge auf­zu­su­chen. "Er sag­te, wir kön­nen über­all rein, nur nicht in die Lau­be von sei­nem Opa."

Der Amts­rich­ter ver­ur­teil­te Hans zu 18 Mo­na­ten Haft. Al­ler­dings soll er sich jetzt sechs Mo­na­te be­wäh­ren, be­wei­sen, dass er nicht in den Knast ge­hört, mo­nat­lich 30 Ar­beits­stun­den leis­ten. "Klappt das, wird die gan­ze Stra­fe zur Be­wäh­rung aus­ge­setzt", so der Rich­ter. "Klappt das nicht, geht es ins Ge­fäng­nis."

Hans S. (30) räumte Gartenlauben aus, musste sich nun im Amtsgericht verantworten.
Hans S. (30) räumte Gartenlauben aus, musste sich nun im Amtsgericht verantworten.  © Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0