An den Striezel-Sperren ist der Lack bereits ab

Das eigentliche Betongrau der Nizza-Sperren kommt immer deutlicher zum Vorschein.
Das eigentliche Betongrau der Nizza-Sperren kommt immer deutlicher zum Vorschein.  © Ove Landgraf

Dresden - Jetzt blättert auch noch der Lack ab! Die farbigen Nizza-Sperren am Striezelmarkt entwickeln sich immer mehr zur Lachnummer (TAG24 berichtete).

Am Anfang stand eine gute Idee: Um das hässliche Beton-Grau der Steine zu verstecken, hat die Stadt in einem ersten Schritt versucht, die 87 Betonblöcke mit roter und grüner Folie zu überkleben. Ohne Erfolg: Besucher rissen die Folie ab, Reste davon wehten über den Markt.

Also ließ das Rathaus die Folie entfernen und die Steine grün anmalen. Allerdings machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Dauerregen spülte die Steine wieder blank.

Erst im zweiten Versuch hielt die Farbe - zumindest ein paar Tage. Zusehends bröckelt das Grün im unteren Drittel der Betonblöcke jetzt wieder ab.

Ärgerlich, vor allem weil der Farb-Spaß mit den Striezelmarkt-Steinen nicht ganz billig war. 6500 Euro investierte die Stadt in das Aufhübschen der Nizza-Sperren.

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0