Linksradikale greifen tschechisches Konsulat an

An der Fassade des Hauses sind deutlich die Spuren des Angriffs zu sehen.
An der Fassade des Hauses sind deutlich die Spuren des Angriffs zu sehen.  © Steffen Füssel

Dresden – Ob das der Sache dienlich ist? In der Nacht besudelten Chaoten das Generalkonsulat der Tschechischen Republik mit Farbe. Motiv: Solidarität mit dem linken Hausprojekt "Klinika" in Prag. Jetzt ermittelt die Kripo.

"Ich war gerade auf dem Weg zum Konsulat, da hat mich ein Mitarbeiter angerufen", sagt Generalkonsul Jiří Kuděla (57). "Aus Richtung der Theresienstraße wurde das Gebäude und ein Kunstwerk davor mit hellgrüner Farbe beschmiert."

Auch ein davor geparktes Auto wurde in Mitleidenschaft gezogen. "Die Tschechen lachen ja immer", so der Generalkonsul. "Aber das hat mir erstmal die gute Laune genommen. Ich vermute das war purer Vandalismus, aber das Ministerium ist informiert."

Am Abend bekannten sich dann Linksradikale zu dem Anschlag: "Grund hierfür ist die drohende Räumung eben jenes selbstverwalteten Zentrums durch die Stadt Prag", schreiben die Unterstützer der "Klinika". Der Sachschaden ist noch unklar, die Kripo ermittelt.

Auch die Überwachungskamera wurde getroffen.
Auch die Überwachungskamera wurde getroffen.  © Steffen Füssel
Der Generalkonsul Jiří Kuděla (57).
Der Generalkonsul Jiří Kuděla (57).  © Generalkonsulat Tschechische Republik

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0