Metalldiebe klauen zwei-Meter-Kreuz von Gedenkstätte für Kriegsopfer

Dresden - Einen großen Schreck bekamen Mitarbeiter des Neuen Annenfriedhofs zum Tag des Denkmals.

Das Kreuz wurde angesägt und abgeknickt. Der technische Leiter des Friedhofs, Torsten Günther (43), zeigt die Stelle, wo es stand.
Das Kreuz wurde angesägt und abgeknickt. Der technische Leiter des Friedhofs, Torsten Günther (43), zeigt die Stelle, wo es stand.  © Steffen Füssel

An der Gedenkstätte für die Verstorbenen der beiden Weltkriege stellten sie während einer Führung fest, dass das etwa zwei Meter hohe Bronze-Kreuz fehlte. Angesägt und dann einfach abgebrochen wurde das Kreuz, dass etwa aus dem Jahr 1930 stammt.

Der technische Leiter des Friedhofs, Torsten Günther (43), vermutet, dass es erst vor kurzem geklaut wurde. "Wir hoffen, dass wir unser Kreuz zurück bekommen."

Die Verwaltung hat Montag Anzeige bei der Polizei erstattet.

Der Neue Annenfriedhof wurde im Jahr 1875 geweiht.

Über zwei Meter hoch war das Bronze-Kreuz, das die Gedenkstätte zierte.
Über zwei Meter hoch war das Bronze-Kreuz, das die Gedenkstätte zierte.  © privat

Titelfoto: Steffen Füssel, privat

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0