Anzeige gegen die Toten Hosen sorgt im Netz für Spott

Dresden - Die Anzeige für die Toten Hosen wegen Hausfriedensbruch im Arnhold-Bad (TAG24 berichtete) sorgt im Netz für Spott für die Dresdner Bädergesellschaft.

Eins muss man aber sagen: Das Wochenende in Dresden war legendär.
Eins muss man aber sagen: Das Wochenende in Dresden war legendär.  © Screenshot Instagragm/dietotenhosen_official, Bast

"Bei uns könnt ihr ohne Anzeige baden gehen", schreibt das Team der Therme Erdings auf dem Instagram-Profil der Toten Hosen. "Spielt bei uns und taucht anschließend kostenfrei in der größten Therme der Welt ab! Wenn ihr euch traut, laden wir euch ein. Sonnige Grüße aus der bayerischen Südsee."

Und die Berliner Bäderbetriebe locken nicht nur mit kühlem Nass. "Kommt zu uns, wir haben siebzehn Freibäder und einen Bommerlunder für jeden!" Na, wenn das kein Angebot ist.

Unterdessen geht die Diskussion der Fans und Gegner des spontanen Tauchgangs auf Facebook und Instagram weiter. Bisher äußerten sich die Toten Hosen selbst noch nicht dazu. Stattdessen gab es lediglich ein neues Foto, versehen mit den Worten: "Hannover & Dresden: Es war ein legendäres Wochenende bei Euch!"

Am Ende zeigt übrigens auch die Stadt Dresden ein bisschen Humor in der Angelegenheit. Beim Verweis auf die kostenfreien Badestellen in Weißig und Weixdorf, gab's bei Facebook einen kleinen Seitenhieb in Richtung der Band. "Aber Achtung: Auch nachts sind diese geschlossen, auch hier gelten reguläre Öffnungszeiten, und die Benutzungsordnung ist zu beachten! #campino #dietotenhosen."

Berlin und Erding betteln: Kommt zu uns.
Berlin und Erding betteln: Kommt zu uns.  © Screenshot Instagragm/dietotenhosen_official, Bast

Titelfoto: Screenshot Instagragm/dietotenhosen_official, Bast


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0