Arnholdbad-Grapscher vor Gericht! Doch die Zeugen fehlen





Ahmad A. (l.) und Saeed A. wurden zu sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt.
Ahmad A. (l.) und Saeed A. wurden zu sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt.

Dresden - So war das eigentlich nicht gedacht: Da stehen die beiden mutmaßlichen Grapscher vom Arnholdbad (TAG24 berichtete) nach mehr als einem Jahr vor Gericht, doch ein paar der Zeugen fehlen plötzlich bei der Verhandlung.

So sollte am Donnerstag vor dem Amtsgericht eine Vernehmungsbeamtin aussagen, sagte aber ab. Auch der als Zeuge einbestellte Bademeister fehlte - unentschuldigt.

Obendrein verpasste eines der betroffenen Mädchen zunächst ihren für Mittag angesetzten Zeugenauftritt, tauchte erst am Nachmittag auf. Pünktlich befragt werden konnten dagegen drei Polizistinnen, die am Tag des mutmaßlichen Vorfalls ins Bad gerufen wurden.

Die heute zwölf und elf Jahre alten Kinder waren laut Anklage Mitte Februar 2016 im Außenbecken des Bades von zwei Männern unsittlich berührt worden. Dabei handelt es sich um einen Syrer (heute 23) und einen Iraner (jetzt 31).

Die beschuldigten Männer wollten sich am Donnerstag dazu nicht äußern. Der Prozess wird am 29. Mai fortgesetzt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0