Dem Pilot wurde schwindelig, da half die Stewardess bei der Landung

Top

Fahrer rutscht von der Bremse: Auto rollt in Fluss

Neu

Zschäpe-Pflichtverteidiger haben Entlassung beantragt

Neu

"Geile Kulisse"! So lief das Comeback von Marc Wachs bei Dynamo

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.839
Anzeige
55.557

Dresdner Polizeichef: Der Asylbewerber wurde getötet!

Dresden - Nachdem Anwohner im Hof einer Plattenbausiedlung in Leubnitz-Neuostra einen toten Asylbewerber (20) aus Eritrea gefunden hatten, geht die Polizei nach der Obduktion der Leiche von einem Tötungsdelikt aus.
Der tote Asylbewerber Khaled Idris und Polizeichef Kroll.
Der tote Asylbewerber Khaled Idris und Polizeichef Kroll.

Von Anneke Müller

Dresden - Jetzt steht es fest, was bislang als vage Vermutung im Raum stand! Der afrikanische Asylbewerber (20), den man am Dienstagvormittag im Innenhof einer Dresdner Plattenbausiedlung fand, ist getötet worden.

Das bestätigte am Mittwoch der Dresdner Polizeichef Dieter Kroll (60) gegenüber MOPO24: "Nach jetzigem Befund legen wir uns darauf fest, dass ein Messerstich ursächlich für die Verletzung verantwortlich ist. Wir schließen aus, dass es sich um einen Unfall handelt. Es ist ein Tötungsdelikt! Von vorsätzlichem Handeln ist auszugehen."

Der 20-jährige Khaled Idris aus Eritrea hatte am Montagabend gegen 20 Uhr seine Wohnung an der Johannes-Paul-Thilmann-Straße im Stadtteil Leubnitz-Neuostra verlassen, um noch Einkaufen zu gehen. Seine Mitbewohner berichten gegenüber MOPO24, dass er von diesem Gang nicht zurückkehrte.

Die Spurensicherung war am Mittwochnachmittag noch einmal vor Ort.
Die Spurensicherung war am Mittwochnachmittag noch einmal vor Ort.

Am Dienstagmorgen fanden Anwohner den jungen Mann tot in einer Blutlache. Erst meldete die Polizei, dass von "keiner Fremdeinwirkung" auszugehen ist. Am Abend revidierte Polizeichef Kroll diese Aussage gegenüber MOPO24 und bestätigte einen Anfangsverdacht auf einen unnatürlichen Tod.

Nach der Obduktion der Leiche hat nun auch die Kriminalpolizei Gewissheit. Die Verletzung war als Messerstich allerdings für die Polizisten, die zuerst am Tatort eintrafen, schwer zu erkennen.

Am Mittwochnachmittag hatte die Spurensicherung der Kriminalpolizei Dresden noch einmal einen Ortstermin am Tatort. Spezialisten schauten sich noch einmal die Umgebung an, befragten Anwohner und suchten Zeugen.

Der Wohnblock, wo auch das Opfer lebte, ist kein Asylheim. Das heißt, Khaled Idris war in einer Vierraum-Wohnung zusammen mit ca. sechs bis sieben Mitbewohnern in einer sogenannten "dezentralen Unterbringung". In dem Sechsgeschosser wohnen sonst vorwiegend Deutsche.

Elektromeister Martin Groeger (61) legte auch im Namen seiner drei Töchter Blumen am Tatort nieder.
Elektromeister Martin Groeger (61) legte auch im Namen seiner drei Töchter Blumen am Tatort nieder.
Gedenkfeier auf dem Dresdner Jorge-Gomondai-Platz.
Gedenkfeier auf dem Dresdner Jorge-Gomondai-Platz.

Gedenken für den toten Khaled

Am Mittwochnachmittag riefen das Bündnis "Dresden Nazifrei" und der Ausländerrat zu einer Gedenkfeier auf den Dresdner Jorge-Gomondai-Platz: "Wir werden... versuchen unseren Gefühlen Ausdruck zu verleihen, auch wenn sie nicht in Worte zu fassen sind. Wir tun dies nicht vereinzelt, sondern zusammen. Nicht im Privaten, sondern auf der Straße, weil dies in einer Stadt mit offen rassistischer Grundstimmung geschehen ist."

Spontane Demo beim Neujahrsempfang

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (55, CDU) hatte am Mitwochnachmittag 15 Uhr zu seinem traditionellen Neujahrsempfang geladen, diesmal ins Albertinum. Vor dem Eingang (Foto) versammelten sich spontan 200 bis 300 Menschen, darunter viele Asylbewerber. Sie forderten von den Politikern schnelle Aufklärung des Todesfalls Khaled Idris. Auf dem Plakat steht: "Khaled Idris Bahray. Der Bruder ist gestorben. 12.1.2015. Wir gehören zu Gott und zu Gott kehren wir zurück."

Die Ministerin für Gleichstellung, Petra Köpping (56, SPD, Foto), reagierte sofort und stellte sich den Demonstranten zur Diskussion. Einer der Asylbewerber sagte zu ihr: "Eigentlich ist es in Dresden gut für uns, doch viele hassen uns. Deswegen wollen wir Dresden wieder verlassen." Frau Köpping entgegnete: "Wir werden alles daran setzen, dass der Fall schnell aufgeklärt wird. Das macht mich alles sehr betroffen."

Fotos: Ove Landgraf, dpa

Lorena lebt! Hacker erklären Marc Terenzis Ex für tot

Neu

Guckt Euch diese Horror-Hufe an! Tierschützer retten völlig verwahrlostes Pony

Neu

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

15.177
Anzeige

Alena Gerber zeigt uns ihr kleines Schwangerschafts-Bäuchlein

Neu

Amateurverein verliert zwei Spieler in 24 Stunden durch Herzattacken

Neu

Auto von Politikprofessor Patzelt abgefackelt

Neu

Günther Jauch verrät Kandidatin die Antwort

2.066

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

10.177
Anzeige

Verletzte am Skilift: Zwei Personen stürzen ab und lösen Kettenreaktion aus

2.569

Jetzt suchen Taucher nach dem vermissten Philipp (17) im Pieschener Hafenbecken

6.108

Schauspielerin Christine Kaufmann ist tot

7.325

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

12.033
Anzeige

Account gehackt oder schlimme News? Terenzis Ex-Freundin soll sich umgebracht haben

16.617
Update

Passant entdeckt lebendig begrabenes Baby und rettet es

4.244

Besser als Helene Fischer? Neue Single von Schlagerstar Anna-Maria kommt gut an

1.959

Panne bei "Hart aber fair": Ingo Zamperoni live beim Telefonieren erwischt

1.867

Trotz Warnsignalen: Mutter läuft mit zwei Kindern vor Rangierlok

4.133

Einbrecher bleibt auf Flucht kopfüber am Zaun hängen

3.061

Kein Scherz! Diese Beauty-Gurus tragen ihr Make-up mit einem gekochten Ei auf

573

Auf diesen Smartphones funktioniert der Facebook-Messenger bald nicht mehr

6.367

Millionen-Diebstahl in Berliner Museum! Täter weiter auf der Flucht

1.346

Vierjährige verliert ihre Mutter auf der Flucht und schließt sie hier wieder in die Arme

2.270

Vater und Sohn (6) sterben bei Flugzeugabsturz

2.862

25.000 Menschen auf der Flucht: Wirbelsturm Debbie fegt über Australien

765

Spurlos verschwunden! Polizei sucht vermissten 17-Jährigen in Elbe

7.952

Kabel1 geht in Dresden auf Schnitzeljagd

2.285

Nach Razzia gegen Rechts in Bautzen: Wie ticken Sachsens Rocker-Clubs?

4.786

75.000 Euro weg! Transporter mit Spezialdrohnen geklaut

3.322

Dieser Feuerwehrmann fährt mit dem Mustang zum Einsatz

8.933

Höxter-Prozess: Sitzung vorzeitig beendet, weil Wilfried W. nicht aussagen will

837
Update

Champions League ist kein Muss für RB Leipzig-Trainer Hasenhüttl

416

Teenager gibt Mädchen Drogen und verhindert dann den Notruf

6.731

Im Auto eingesperrte Katze ruft die Polizei

4.508

Tödlicher Unfall: 80-Jährige Autofahrerin überfährt 94-jährigen Mann

7.241

Großbrand in Schloss! Bewohner schwebt in Lebensgefahr

6.663

Überraschung! Toten Hosen stehlen PEGIDA die Show

59.590
Update

Mutter droht Knast! Nathalie Volk macht Gericht zum Laufsteg

5.032

Sex dank Tinder? Das wollen die User wirklich

5.088

Leichenteile im Kanal entdeckt! Handelt es sich um den vermissten Steuermann?

6.046

Facebook-Hickhack: Macht Hanka wirklich Schluss?

5.227

Mega-Shitstorm! Geissens schocken mit Beerdigungs-Aktion

6.522

So wird die beliebte Ikea-Tüte bald nicht mehr aussehen

9.908

Weil er beim Zocken verlor! Stiefvater stößt Zweijährige gegen Tür - tot!

12.640

Fler meldet sich krank! Prozess um 33.000 Euro verschoben

2.041

Vermisster Mann im Dschungel: Affen retteten ihm das Leben

7.545

Selbstjustiz führt zu Haftstrafe: Supermarkt-Chef prügelt Ladendieb tot!

3.068

Gruselfund! Wanderer entdeckt Skelett im Wald

5.866

Malle-Jens hatte vorm Antrag Bammel

2.197

Warum sind wir bloß alle so müde?

4.785

Hacker laden Kinderpornos auf tschechischen Präsidenten-Computer

1.179

LKA-Warnung im Fall Amri: Innenminister Jäger wehrt sich gegen Vorwürfe

1.031

Millionen-Raubzug! Diebe stehlen kostbare 100-Kilo-Münze aus Berliner Museum

3.224

Schülerin fällt in Mathe durch, so liebevoll reagiert ihre Mutter

3.991

Casino-Spieler rastet beim Roulette komplett aus

2.865