Horror! Frau findet Ehemann und Freund tot in der eigenen Sauna

TOP

Nach Mord an Studentin: SPD-Politiker greift Polizeigewerkschafter an

TOP

Was macht denn Cristiano Ronaldo hier?

NEU

Aus Knast geflohener Vergewaltiger nach zehn Jahren gefasst

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
55.519

Dresdner Polizeichef: Der Asylbewerber wurde getötet!

Dresden - Nachdem Anwohner im Hof einer Plattenbausiedlung in Leubnitz-Neuostra einen toten Asylbewerber (20) aus Eritrea gefunden hatten, geht die Polizei nach der Obduktion der Leiche von einem Tötungsdelikt aus.
Der tote Asylbewerber Khaled Idris und Polizeichef Kroll.
Der tote Asylbewerber Khaled Idris und Polizeichef Kroll.

Von Anneke Müller

Dresden - Jetzt steht es fest, was bislang als vage Vermutung im Raum stand! Der afrikanische Asylbewerber (20), den man am Dienstagvormittag im Innenhof einer Dresdner Plattenbausiedlung fand, ist getötet worden.

Das bestätigte am Mittwoch der Dresdner Polizeichef Dieter Kroll (60) gegenüber MOPO24: "Nach jetzigem Befund legen wir uns darauf fest, dass ein Messerstich ursächlich für die Verletzung verantwortlich ist. Wir schließen aus, dass es sich um einen Unfall handelt. Es ist ein Tötungsdelikt! Von vorsätzlichem Handeln ist auszugehen."

Der 20-jährige Khaled Idris aus Eritrea hatte am Montagabend gegen 20 Uhr seine Wohnung an der Johannes-Paul-Thilmann-Straße im Stadtteil Leubnitz-Neuostra verlassen, um noch Einkaufen zu gehen. Seine Mitbewohner berichten gegenüber MOPO24, dass er von diesem Gang nicht zurückkehrte.

Die Spurensicherung war am Mittwochnachmittag noch einmal vor Ort.
Die Spurensicherung war am Mittwochnachmittag noch einmal vor Ort.

Am Dienstagmorgen fanden Anwohner den jungen Mann tot in einer Blutlache. Erst meldete die Polizei, dass von "keiner Fremdeinwirkung" auszugehen ist. Am Abend revidierte Polizeichef Kroll diese Aussage gegenüber MOPO24 und bestätigte einen Anfangsverdacht auf einen unnatürlichen Tod.

Nach der Obduktion der Leiche hat nun auch die Kriminalpolizei Gewissheit. Die Verletzung war als Messerstich allerdings für die Polizisten, die zuerst am Tatort eintrafen, schwer zu erkennen.

Am Mittwochnachmittag hatte die Spurensicherung der Kriminalpolizei Dresden noch einmal einen Ortstermin am Tatort. Spezialisten schauten sich noch einmal die Umgebung an, befragten Anwohner und suchten Zeugen.

Der Wohnblock, wo auch das Opfer lebte, ist kein Asylheim. Das heißt, Khaled Idris war in einer Vierraum-Wohnung zusammen mit ca. sechs bis sieben Mitbewohnern in einer sogenannten "dezentralen Unterbringung". In dem Sechsgeschosser wohnen sonst vorwiegend Deutsche.

Elektromeister Martin Groeger (61) legte auch im Namen seiner drei Töchter Blumen am Tatort nieder.
Elektromeister Martin Groeger (61) legte auch im Namen seiner drei Töchter Blumen am Tatort nieder.
Gedenkfeier auf dem Dresdner Jorge-Gomondai-Platz.
Gedenkfeier auf dem Dresdner Jorge-Gomondai-Platz.

Gedenken für den toten Khaled

Am Mittwochnachmittag riefen das Bündnis "Dresden Nazifrei" und der Ausländerrat zu einer Gedenkfeier auf den Dresdner Jorge-Gomondai-Platz: "Wir werden... versuchen unseren Gefühlen Ausdruck zu verleihen, auch wenn sie nicht in Worte zu fassen sind. Wir tun dies nicht vereinzelt, sondern zusammen. Nicht im Privaten, sondern auf der Straße, weil dies in einer Stadt mit offen rassistischer Grundstimmung geschehen ist."

Spontane Demo beim Neujahrsempfang

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (55, CDU) hatte am Mitwochnachmittag 15 Uhr zu seinem traditionellen Neujahrsempfang geladen, diesmal ins Albertinum. Vor dem Eingang (Foto) versammelten sich spontan 200 bis 300 Menschen, darunter viele Asylbewerber. Sie forderten von den Politikern schnelle Aufklärung des Todesfalls Khaled Idris. Auf dem Plakat steht: "Khaled Idris Bahray. Der Bruder ist gestorben. 12.1.2015. Wir gehören zu Gott und zu Gott kehren wir zurück."

Die Ministerin für Gleichstellung, Petra Köpping (56, SPD, Foto), reagierte sofort und stellte sich den Demonstranten zur Diskussion. Einer der Asylbewerber sagte zu ihr: "Eigentlich ist es in Dresden gut für uns, doch viele hassen uns. Deswegen wollen wir Dresden wieder verlassen." Frau Köpping entgegnete: "Wir werden alles daran setzen, dass der Fall schnell aufgeklärt wird. Das macht mich alles sehr betroffen."

Fotos: Ove Landgraf, dpa

So reagiert sexy Emily Ratajkowski auf Nacktbilder-Klau

NEU

Wie kriminell sind Sachsens Flüchtlinge wirklich?

NEU

Böllerverbot in Düsseldorf zu Silvester

1.714

Angler entdeckt gestohlenes Postauto unter Eisdecke

3.083

Paar baut Riesenbett, um mit acht Hunden schlafen zu können

1.295

Unglaublicher Auftritt! Tay brachte Andreas Bourani fast zum Weinen

838

Beziehungsdrama? Polizei findet drei Tote in Wohnhaus 

2.592

Jan Böhmermann ist Mann des Jahres 

944

Schock! Gasflasche explodiert auf Weihnachtsmarkt

10.264

Italien droht nach Renzis Scheitern bei Volksentscheid eine Krise 

924

Zwei Tote! Mann springt aus Fenster, Frau stirbt im Schlafzimmer

4.286

Verfassungsschutz warnt vor dieser Rechts-Partei in Sachsen

6.806

Ratet mal, was MDR-Star Anja Petzold sammelt!

552

Aschenbrödels Prinz schenkt sich zu Weihnachten ein Baby!

2.047

Beates Herz gebrochen: Hat ihr Traummann sie nur ausgenutzt?

13.721

Drittliga-Kicker rastet komplett aus und schlägt wild um sich

6.973

Sie schrieb einen bösen Brief an ihre Nachbarn und bekam diese Antwort

14.023

Stuttgart schmettert den DSC zum dritten mal weg

548

Bielefelder versuchen, Würstchen mit Grill in Küche zu räuchern!

451

Müssen deutsche Männer bald auf nackte Playmates verzichten?

3.554

Prevc siegt in Klingenthal: DSV-Adler enttäuschen

1.074

Diese Dresdnerin ist ins Weihnachtsland ausgewandert

2.982

Überraschendes Ergebnis: Hofer verliert Präsidentschaftswahl

4.029

Vorm Spiel gegen Dynamo: KSC feuert Trainer Oral

3.386

So tickt die Jugend wirklich! Das sollten Eltern über ihre Kinder wissen

5.670

Tokio Hotel machen ihren Fans ein riesen Geschenk

2.928

Unfassbar! Familien mit Kindern gaffen nach Unfall

4.379

Simone Thomalla versteckt eine Verletzung hinter ihrer Augenklappe

3.811

Polizist soll Freitaler Terror-Gruppe geholfen haben

3.775

Thor Steinar-Laden Stunden nach Eröffnung dicht gemacht

28.907

Ob Richard Lugner bei diesen Fotos die Scheidung bereut? 

7.890

Dynamofans verwüsten Zug auf dem Weg nach München

13.308

Teenager erschießt Mutter und Bruder im Schlaf

3.099

Diese Frau aus OWL ist das neue Gesicht der Bundeswehr

949

Schock für Fans von Joko & Klaas: Ihre Sendung wird eingestampft

22.164

Bürgermeisterin und zwei Journalistinnen in Restaurant getötet 

5.409

Details zum Familiendrama: So ermordete die Mutter ihre Familie

7.118

Heiß! So sieht die junge Jenny aus "Forrest Gump" heute aus

8.453

Diese Megastars kommen zu Helenes großer Weihnachtsshow

5.257

Fotograf veröffentlicht unerlaubt Nacktfotos von berühmter Schönheit

9.136

Hier zeigen die geschlagenen Schalke-Spieler, was sie von RB Leipzig halten

29.541

Hanka Rackwitz im Dschungel? Das hält ihre Familie davon

6.605

Ermordete Studentin: So fand die Polizei den 17-jährigen Afghanen

9.296