Vandalen wüten! Schilder-Ärger in Sachsens Städten

Dresden - De­mo­liert, ver­bo­gen, be­klebt oder be­sprüht: Ver­kehrs­zei­chen in Sach­sen fal­len im­mer öf­ter Van­da­len zum Op­fer. Die Städ­te kom­men mit der Rei­ni­gung kaum noch hin­ter­her.

Immer wieder werden Verkehrsschilder in Sachsen demoliert, müssen repariert oder gar ganz ausgetauscht werden.
Immer wieder werden Verkehrsschilder in Sachsen demoliert, müssen repariert oder gar ganz ausgetauscht werden.  © DPA / Sebastian Kahnert

Egal ob Dres­den, Leip­zig oder Chem­nitz: Die Säu­be­rung oder Er­neue­rung be­schä­dig­ter Schil­der an Sach­sens Stra­ßen kos­tet er­heb­li­che Mühe und Mit­tel.

"Aus­tausch und Rei­ni­gung be­kleb­ter und be­schmier­ter Ver­kehrs­schil­der be­las­tet die kom­mu­na­len Haus­hal­te", sagt Mi­cha Woit­scheck, Ge­schäfts­füh­rer des Säch­si­schen Städ­te- und Ge­mein­de­ta­ges.

In Chem­nitz wer­den jähr­lich bis zu 150 be­schä­dig­te Schil­der re­gis­triert. Die Kos­ten für de­ren In­stand­set­zung: fast 5 000 Euro. Die Schil­der wür­den teil­wei­se so zu­ge­klebt, dass Zeit­an­ga­ben oder Zu­satz­zei­chen nicht mehr er­kenn­bar sind. Vor al­lem Ge­schwin­dig­keits­be­schrän­kun­gen wür­den so bis zur Un­kennt­lich­keit be­schmiert.

Da­ge­gen wer­den Stra­ßen­na­mens­schil­der haupt­säch­lich ge­klaut. Der Dieb­stahl wird eben­so an­ge­zeigt wie grö­ße­re Be­schä­di­gun­gen oder Auf­kle­ber mit ver­fas­sungs­feind­li­chen In­hal­ten.

Auch in Leip­zig und Dres­den wü­ten die Van­da­len. "Das mut­wil­li­ge und vor­sätz­li­che Be­kle­ben und Be­sprü­hen von sta­tio­nä­ren Ver­kehrs­zei­chen hat in den letz­ten fünf bis zehn Jah­ren stark zu­ge­nom­men", hei­ßt es aus dem Ver­kehrs­amt. Die Städ­te kom­men mit der Rei­ni­gung kaum hin­ter­her, sto­ßen an per­so­nel­le und fi­nan­zi­el­le Gren­zen.

Und es fällt auf: "Die In­ten­si­tät, mit der vor al­lem neue oder ge­rei­nig­te Ver­kehrs­zei­chen be­klebt oder be­sprüht wer­den, ist ex­trem hoch."

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0