Ausgeweidete Kadaver! Tote Meerschweinchen an Kiesgrube verbuddelt

Dresden - Dieser Hund machte einen Horror-Fund: Bulldogge Mila (3) buddelte an der Kiesgrube Leuben mehrere tote Meerschweinchen aus. Oder zumindest das, was davon übrig war. Frauchen Anastasia (25) ist entsetzt.

Hier buddelte die amerikanische Bulldogge Mila (3) die toten Meerschweine aus. Frauchen Anastasia (25) war schockiert.
Hier buddelte die amerikanische Bulldogge Mila (3) die toten Meerschweine aus. Frauchen Anastasia (25) war schockiert.  © Eric Münch

Es sollte ein beschaulicher Spaziergang entlang des Ufers werden. Anastasia war mit Freund Silvio (28) an der Kiesgrube unterwegs, als Hündin Mila plötzlich wie wild anfing zu graben. Ein Plastikbeutel kam zum Vorschein, danach noch einer. Daraus purzelten auf einmal zwei tote Meerschweinchen - ein Schock für Tierfreundin Anastasia.

Mit einem Ast stocherte Freund Silvio in den Beuteln herum, entdeckte weitere Meerschweinchen-Kadaver. Bei näherer Betrachtung fiel auf: "Es waren nur noch Felle übrig. Die Tiere hatten keine Organe mehr, waren ausgeweidet", beschreibt Anastasia den Schreckensfund und fragt sich: "Wer tut so was?!"

Das Paar hat umgehend die Polizei verständigt: "Die hatte aber keinerlei Interesse daran, zu ermitteln", sagt Anastasia. Ein Polizeibeamter hätte am Telefon gesagt, dass die Kleintiere, wenn möglich, im nächsten Mülleimer entsorgt werden sollen ...

Die Tierkadaver befanden sich in zwei Plastiktüten. Die Fellhüllen waren teilweise zusammengerollt.
Die Tierkadaver befanden sich in zwei Plastiktüten. Die Fellhüllen waren teilweise zusammengerollt.  © Eric Münch

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0