Nur noch 60 km/h auf der A4: Wildschweine bremsen Verkehr aus

Dresden - Seit fünf Jahren versucht das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) alles, trotzdem wollen sich die Wildschweine einfach nicht von der Autobahn 4 verdrängen lassen. Nun zieht das Amt wortwörtlich die Notbremse.

Ein Tierschützer (38) musste im April eine Wildschweinfalle reparieren, die er demoliert hatte. Die Falle soll Tiere von der Autobahn fernhalten.
Ein Tierschützer (38) musste im April eine Wildschweinfalle reparieren, die er demoliert hatte. Die Falle soll Tiere von der Autobahn fernhalten.  © Tino Plunert

"Von 20 bis 6 Uhr gilt jetzt an der Abfahrt Dresden-Altstadt Tempo 60", bestätigt Lasuv-Sprecherin Isabel Pfeiffer (41) einen Bericht von "Radio Dresden". "Grund ist die Gefahr durch Wildschweine auf der Fahrbahn."

Bis zu der Änderung galt an der Stelle Tempo 80. Dauerhaft soll es aber nicht so bleiben: "Wir werden die Situation nach den Wintermonaten noch mal prüfen", so Pfeiffer. "Dabei gehen wir davon aus, dass wir die Geschwindigkeitsbegrenzung wieder zurücknehmen können."

Bislang trug der intensive Kampf gegen die Wildschweine allerdings wenig Erfolg: Seit dem Winter 2014/15 tauchen immer wieder Schweine in unmittelbarer Fahrbahnnähe auf: "Wir haben in den vergangenen Jahren alle Register gezogen, von vergrämenden Duftmitteln über Rückschnitte des Unterholzes bis zum Einbau von Untergrabschutz an den Wildschutzzäunen - doch das Problem bleibt", so die Sprecherin.

Zuletzt wurden sogar Büsche entfernt und das Regenrückhaltebecken eingezäunt, damit die Tiere keine Suhle mehr haben. Dennoch ist die Warnung vor den Graukitteln fast ein tägliches Ritual.

Einziges Mittel, um Unfälle zu vermeiden: langsam Fahren.

Nachts herrscht nun Tempo 60 auf der Autobahn 4 (Symbolbild).
Nachts herrscht nun Tempo 60 auf der Autobahn 4 (Symbolbild).  © blickwinkel/Imago Images
Immer wieder trieben sich Wildschweine an der Autobahn herum. (Symbolbild)
Immer wieder trieben sich Wildschweine an der Autobahn herum. (Symbolbild)  © dpa/Romain
An der Abfahrt Altstadt sind weniger Rehe als viel mehr die Wildschweine das Problem.
An der Abfahrt Altstadt sind weniger Rehe als viel mehr die Wildschweine das Problem.  © Christian Essler/xcitePress

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0