Bis zu 40 Kilometer Stau! A4 in Richtung Dresden dicht

Auf der A4 geht am Autobahndreieck Nossen so gut wie nichts mehr.
Auf der A4 geht am Autobahndreieck Nossen so gut wie nichts mehr.  © Stefan Ulmen

Dresden - Die bevorstehenden Osterfeiertage sorgen durch zahlreiche Reisende wie erwartet für Chaos auf sächsischen Autobahnen. Besonders schlimm hat es die A4 erwischt.

Kurz vor Dresden geht am Donnerstagnachmittag so gut wie nichts mehr.

Die Polizei Sachsen berichtete um circa 14.30 Uhr von einem mehr als acht Kilometer langen Stau zwischen Dreieck Nossen und Wilsdruff in Fahrtrichtung Dresden.

Der Grund sind mehrere Unfälle, die für Verkehrsbehinderungen sorgen. Weil der Verkehr stockt, schlagen die Beamten folgende Umleitung vor.

Den in Richtung Dresden reisenden Autofahrern wird nahegelegt, die Autobahn 4 an der AS Siebenlehn zu verlassen.

Über die B101 und B73 kann man via Freiberg bis Dresden gelangen, um an der Anschlussstelle Gorbitz auf die A17 zu wechseln.

Wer von der A14 kommt, soll diese an der Ausfahrt Nossen-Nord verlassen und ebenfalls über B173 und 101 bis nach Dresden fahren, um an der AS Gorbitz auf die A17 aufzufahren.

Kilometerlange Staus rauben den Reisenden den Nerv.
Kilometerlange Staus rauben den Reisenden den Nerv.  © Stefan Ulmen

Update: 18:15 Uhr: Noch immer kommt es auf der A4 zu massiven Verkehrsbehinderungen. Zwischen Berbersdorf und Hermsdorf soll die Staulänge zeitweise bis zu 40 Kilometern betragen haben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0